Jülich: Es wird langsam eng für den TTC Indeland

Jülich : Es wird langsam eng für den TTC Indeland

Es wird langsam eng für Tischtennis-Zweitligist TTC Indeland Jülich. Die 4:6-Niederlage der Herzogstädter am Wochenende beim TTC Fortuna Passau war nicht eingeplant und auch nicht notwendig. Durch den kurzfristigen Ausfall von Brian Afanador hatte die Mannschaft letztlich dann doch keine Chance.

Da weder Ersatzspieler Dragos Olteanu noch ein Aktiver der zweiten Mannschaft zur Verfügung stand, musste Trainer Miroslav Broda zumindest auf dem Papier die Lücke füllen. Die fehlenden drei Punkte belasteten die Indeländer von Beginn an.

Und dennoch lag sogar eine Sensation in der Luft, denn zur Pause stand es 2:2. Das Jülicher Erfolgs-Duo Allegro/Rasmussen hatte sich ebenso in vier Sätzen durchgesetzt, wie auch Martin Allegro in seinem ersten Einzel gegen Tomislav Kolarek in fünf Sätzen.

Die Achillesferse der Jülicher war einmal mehr Tobias Rasmussen. Der Däne musste in Passau wieder im oberen Paarkreuz antreten. Diese Konstellation hatte sich in der Hinrunde als sehr ungünstig erwiesen. Der Wechsel im Winter zwischen Rasmussen und Brian Afanador hatte Wunder gewirkt und etliche Punkte eingebracht.

Khanin gewinnt beide Einzel

Aber in Passau fehlte der Puerto Ricaner, und Rasmussen war nicht in der Lage, diese Lücke zu füllen. Beide Einzel von ihm gingen verloren. Da nutzte es auch nichts, dass Aliaksandr Khanin sich steigerte und sowohl gegen Borna Kovac als auch gegen Krisztian Nagy jeweils in vier Sätzen gewann.

Die Niederlage bedeutet für die Indeländer wieder den vorletzten Tabellenplatz, der Kampf um den Klassenerhalt nimmt Fahrt auf.

Es bleiben dem TTC Indeland noch drei Begegnungen in der zweiten Bundesliga. Der Tabellenletzte Köln liegt nur drei Zähler hinter den Herzogstädtern, der Achte Mainz ein Pünktchen besser. Die Indeländer sind also bei den nächsten Spielen zum Siegen verdammt.

Die gute Botschaft kam gleich zum Wochenbeginn, denn Brian Afanador wird bei den German Open in Bremen starten und steht damit auch am kommenden Wochenende wieder in der Meisterschaft im Heimspiel gegen Hilpoltstein zur Verfügung.