Aldenhoven: „Errudertes” Kilometergeld in zwei neue Spielgeräte investiert

Aldenhoven: „Errudertes” Kilometergeld in zwei neue Spielgeräte investiert

Im August 2007 kamen diverse Aldenhovener Gemeindeverordneten kräftig ins Schwitzen: Für einen guten Zweck ließ Initiator Ferdy Müller sie damals auf den Geräten seines Studios Ferdy´s Gym Kilometergeld „errudern”, das von Aldenhovener Geschäftsleuten gesponsert wurde.

So wie es Ferdy Müller bereits vor zwei Jahren vorschwebte, wird mit diesem Geld nun der Spielplatz in der Martinusstraße auf Vordermann gebracht. Unter der Leitung von Igmar Kirchner und Ralf Lüddens legen zahlreiche Ehrenamtler Hand an, um den heruntergekommenen Treffpunkt für Kinder zu restaurieren.

Mit dabei sind auch Jugendliche von der Jugendarbeit der Evangelischen Kirche. Die Pfadfinder Aldenhoven unterstützen das Projekt im Rahmen der Aktion „72 Stunden” und kümmern sich nicht nur handwerkliche Arbeiten, sondern auch um das Sammeln von Spenden. Das „erruderte” Geld wurde bereits in eine Wippe und eine Rutsche investiert.

In zwei bis drei Wochen, so schätzen die Ehrenamtler, werden die Arbeiten abgeschlossen sein. Dann weichen die Schaufeln und Schubkarren hoffentlich vielen tobenden Kindern.

Mehr von Aachener Zeitung