1. Lokales
  2. Jülich

Erneut falscher Stadtwerkemitarbeiter in Jülich unterwegs

Polizei warnt : Erneut falscher Stadtwerkemitarbeiter in Jülich unterwegs

Ein unbekannter Mann hat sich in Jülich als Mitarbeiter der Stadtwerke ausgegeben und eine Seniorin bestohlen. Bei dem Trickdiebstahl erbeutete er Bargeld in fünfstelliger Höhe.

Gegen 11.15 Uhr am Dienstag klingelte der angebliche Mitarbeiter an der Haustür einer Seniorin im Schlehdornweg in Jülich. Er gab an, dass er den Stand des Wasserzählers ablesen müsse. Hierfür veranschlagte er eine Entlohnung in Höhe von 200 Euro.

Gemeinsam gingen beide in den Keller des Hauses. Dort drehte der Unbekannte das Wasser ab und ging anschließend in das Erdgeschoss. Dort wollte er überprüfen, ob das Wasser tatsächlich abgestellt ist. Während sich der Mann im Erdgeschoss aufhielt, nahm die Seniorin ein Kuvert mit Geld aus einem Tresor. Als sie bemerkte, dass der Unbekannte in den Keller zurückkehrte, legte sie das Kuvert in einem weiteren Kellerraum ab.

Anschließend wurde sie von dem Unbekannten aufgefordert, selbst noch einmal den Wasserzulauf im Erdgeschoss zu testen. Nachdem die Seniorin dies getan hatte, verließ der angebliche Stadtwerkemitarbeiter den Keller. Als die Frau kurz darauf das Kuvert aus dem Keller holen wollte, musste sie feststellen, dass lediglich ein zweistelliger Betrag vorhanden war. Das restliche Geld in Höhe eines fünfstelligen Betrages befand sich nicht mehr in dem Kuvert.

Zurück im Erdgeschoss fehlte dann auch jede Spur von dem Unbekannten. Der Mann soll etwa 25 bis 30 Jahre alt und etwa 1,75 bis 1,85 Meter groß gewesen sein. Außerdem war er bekleidet mit einer schwarzen Kappe und dunkler Kleidung. Auf seiner Oberbekleidung befanden sich zwei grüne Streifen. Er hatte eine schlanke Statur und sprach akzentfrei Deutsch.

Zeugen, die Hinweise zum dem unbekannten Täter geben können, werden gebeten, sich unter 02421/949-6425 bei der Leitstelle zu melden.

In diesem Zusammenhang warnt die Polizei eindringlich:

  • Lassen Sie keine Fremden in die Wohnung!
  • Rufen Sie bei den Stadtwerken an und fragen nach, ob zurzeit Mitarbeiter unterwegs sind! Fragen Sie auch nach konkreten Personen/Namen!
  • Bitten Sie Nachbarn um Mithilfe!
(red/pol)