Jülich: Eintritt für ein ganzes Jahr vorab bezahlt

Jülich: Eintritt für ein ganzes Jahr vorab bezahlt

Bereits eine halbe Stunde vor dem offiziellen Dauerkartenvorverkauf im Glashaus in der Südbastion des Jülicher Brückenkopf-Parks hatten die ersten Karten für die kommende Saison schon ihre Abnehmer gefunden.

„Seit ich im Ruhestand bin, kann ich es mir leisten, so früh wie möglich zu kommen und Karten zu kaufen”, sagt Wilhelm Heinen und lacht.

Dabei spart der Ruheständler immerhin rund fünf Euro: Die Dauerkarte für einen Erwachsenen kostet im Vorverkauf anstatt der regulären 25 nur 23 Euro. Zusätzlich gibt es einen Treuebonus von drei Euro, wenn die abgelaufene Karte abgegeben wird.

Auch viele Familien mit Kindern sind gekommen, um das Angebot wahrzunehmen. Sie freuen sich schon jetzt auf die neue Saison, die sie gemeinsam im Brückenkopf-Park verbringen können. Aber noch steht Weihnachten vor der Tür, und das Glashaus ist an diesem dritten Advent mit Kerzen und Tannenzweigen festlich geschmückt.

In der Mitte ist ein langer Tisch aufgebaut, auf dem der bislang längste Stollen der Blumenhalle präsentiert und verkauft wird. Das fünf Meter lange Weihnachtsgebäck wurde von den neuen Pächtern des „Caf(s)/Restaurant(s)Brückenkopf”, dem Ehepaar Peter und Susanne Stech, gespendet. Der Erlös des weihnachtlichen Naschwerks kommt dem Jülicher Verein „Kleine Hände” zugute.

Wer am Sonntag verhindert war, hat am nächsten Samstag, 19. Dezember, noch einmal die Gelegenheit, die Dauerkarten für die kommende Saison zum Vorzugspreis zu erwerben, und zwar in der Galeria Juliacum in der Zeit von 10 bis 18 Uhr.

Dauerkarten gibt es natürlich jederzeit zu kaufen. Dann aber zum Normalpreis ohne den Sonderrabatt.

Mehr von Aachener Zeitung