Inden: Einsparung: Hellere Sporthalle zu geringeren Kosten

Inden: Einsparung: Hellere Sporthalle zu geringeren Kosten

Die Anfang der 1970er Jahre gebaute Sporthalle Merödgen, die neben der benachbarten Golt-Steinschule auch vielen Indener Vereinen als Sportstätte dient, ist mit einer energieeffizienten Beleuchtungsanlage ausgerüstet worden.

Bauamtsleiter Rainer Ortmann beziffert das Einsparpotenzial der Anlage auf bis zu 60 Prozent. Walfried Heinen, Kommunalbetreuer bei der RWE Deutschland, die die Anschaffung neuer Lampen, Bewegungsmelder und diverser technischer Schaltungen in der Dreifach-Turnhalle mit einem Betrag von 59.000 Euro gefördert hat, stellte den Beitrag seines Unternehmens heraus, das mit dafür sorgt, dass die Gemeinde Inden ihre Klimaschutzziele erreicht.

Gemeinsamer Weg

„Wir als regionaler Energieversorger setzen auf diesem Weg gemeinsam mit den Kommunen Maßnahmen zur Energieeffizienz um. Wir sehen in dieser Zusammenarbeit auch einen Beitrag für mehr Standortqualität und Wertschöpfung der Region.“

„Klimaschutz ist für uns ein großes Thema. Wir wollen den CO2-Ausstoß in Inden in den nächsten Jahren erheblich senken“, sagte Bürgermeister Ulrich Schuster. „Dadurch entlasten wir außerdem den Haushalt unserer Gemeinde“, lässt er den positiven „Nebeneffekt“ nicht unerwähnt.

Die energetische Sanierung der Sporthalle ist Teil des kommunalen Energiekonzeptes, das mit Hilfe des Bergbautreibenden erstellt und jetzt auch umgesetzt wird. Bei rund 4.000 Nutzungsstunden der Halle jährlich sollen durch die neue Beleuchtungsanlage gut 60.000 Kilowattstunden gespart werden.

Mehr von Aachener Zeitung