Jülich: Eine Leiterin, drei Chöre und viele schöne Weihnachtslieder

Jülich: Eine Leiterin, drei Chöre und viele schöne Weihnachtslieder

In strahlenförmiger Formation zogen alle Interpreten des Adventskonzertes in die dunkle Kirche St. Rochus Jülich ein und sangen mehrstimmig den Hymnus „Ehre sei Gott“ von Jochen Rieger. So stimmten sie ein auf das Fest Christi Geburt, der als Retter in die dunkle Welt hinein geboren wird.

„Wir haben alles vorbereitet für Heiligabend, wir können uns zurücklehnen“, brachte Gesamtleiterin Claudia Schmitz bei der Begrüßung der Gäste in der voll besetzten Kirche die Gefühle vieler Erwachsener in der hektischen Adventszeit auf den Punkt.

Die Gestaltung des wohlklingenden Konzertes teilten sich der große Gospelchor „Rochus Vocale“, der neunstimmige Jugendchor „Voices“ und der sechsstimmige Kinderchor „Rurkehlchen“, allesamt von Claudia Schmitz geleitet. „The Voices" sind die alten Hasen der Rurkehlchen“, wie Schmitz es ausdrückte.

Für die harmonische musikalische Begleitung des ansprechenden Repertoires sorgten Keyboarder Dieter Orgzewalla, Saxophonist Volker Meier und Gitarrist Tobias Weingartz. Letzter stammt aus den Reihen des hauptsächlich weiblich besetzten Gospelchores.

Die „Rurkehlchen“ stimmten vor allem Stücke aus der Feder des Kinderliederkomponisten Rolf Zuckowski an. Dazu zählten „Mein allerschönster Weihnachtsbaum“, mit gelungenem Solopart von Linda Schmitz oder das beliebteste Zuckowski-Weihnachtslied „In der Weihnachtsbäckerei“. Schmitz hatte mit den „Rurkehlchen“ im Vorfeld nicht nur das Stück geprobt, sondern auch gleich Weihnachtsbäckerei gespielt und mit viel Liebe kiloweise Weihnachtsplätzchen gebacken.

In einer Gesangspause verteilten die „Rurkehlchen“ die Kekse an die Gäste. „Rochus Vocale“ verzauberte unter anderem mit „Hail Holy Queen“ von Marc Shaiman, eine im Gospelstil gehaltene marianische Antiphon, oder dem fröhlichen Soutitel „I Will Follow Him“ von J.W. Stole, in dem Schmitz das Sopransolo sang. Beide Stücke sind bekannt aus „Sister Act“ und ernteten jeweils kräftigen Zwischenapplaus, in letzterem wurde noch begeistert mitgeklatscht.

„The Voices“ setzten neben dem Zuckowski-Titel „Mitten in der Nacht“ auf amerikanische Weihnachts-Pop-Standards wie „Walking In A Winter Wonderland“ oder „Santa Claus Is Coming To Town“. Das bestens auf sie zugeschnittene Repertoire begleitete Gitarrist Tobias Weingartz.

Nicht fehlen durften gemeinsame Auftritte der Chöre. „Rochus Vocale“ und „Voices“ brachten etwa das Traditional „Joy To The World“ oder den Gospel „Gloria Hallelujah“ von Jeff Guillen zu Gehör. Alle drei Chöre stimmten unter anderem „Leuchte in der Nacht“ oder „Leise rieselt der Schnee“ an. Weil es so schön war, wurde letzteres gleich noch einmal gemeinsam mit der Gemeinde angestimmt. Zum Abschluss des gelungenen Konzerts erfüllte das wohl klingende „Gloria“ von Jochen Rieger aus den Kehlen aller Mitwirkenden das Gotteshaus.

(ptj)
Mehr von Aachener Zeitung