Linnich: Eine kleine Freude für rund 200 Asyl Suchende in Linnich zu Weihnachten

Linnich: Eine kleine Freude für rund 200 Asyl Suchende in Linnich zu Weihnachten

Rund 200 heimatlosen Menschen aus 21 Nationen leben zurzeit in den Wohnheimen Gevenich, Welz und im Stadtgebiet Linnich. Es sind Frauen, Männer und Kinder unterschiedlichen Alters, das Jüngste ist wenige Wochen alt.

Nicht wenige haben ihr Zuhause unwiderruflich verloren und suchen nun Schutz in Deutschland.

Diesen Asyl suchenden Menschen ein wenig Freude zu bereiten, hat sich seit längerem eine kleine Gruppe von Privatpersonen mit ihrer Aktion „Weihnachtstüte“ auf die Fahnen geschrieben. Auch wenn viele von ihnen unsere weihnachtliche Tradition nicht kennen, ist es gut, jemanden selbstlos zu beschenken.

Die Übergabe der Weihnachtstüten ohne viele Worte löste dann auch Freude und strahlende Gesichter aus. Wie in den vergangenen Jahren waren die Gabentüten mit haltbaren Lebensmittel, Süßigkeiten, Spielzeug, Kultur- und Hygienemittel sowie Bekleidung gefüllt.

Vor vier Jahren hatte Michaela Körffer die Idee, Weihnachtspakete zu sammeln und damit die Flüchtlinge, die in Linnich ein neues Zuhause gefunden hatten, zu beschenken. Zu den weiteren Initiatoren gehören außerdem Hans Körffer, Patrick L. Schunn, Sabine Deubgen, Sonja Bischoff und Dietmar Schwindt.

Einen besonderen Dank richtete Michaela Körffer an die Linnicher Bevölkerung „Wir sind auf große Bereitschaft gestoßen, sowohl die Sach- als auch Geldspenden waren deutlich höher als im Vorjahr.“ Auch Aktionen wie diese ebnen den Weg zu einer direkten Integration.