Jülich: Eindrucksvoller Start/Ziel-Sieg für Pelzer

Jülich: Eindrucksvoller Start/Ziel-Sieg für Pelzer

Aus der Innenstadt in den Wald ist der Heinz Mattonet-Gedächtnislauf (ehemals Jülicher Weihnachtslauf) umgezogen, und rund 200 Läuferinnen und Läufer nahmen bei der 30. Auflage dieser Veranstaltung die verschiedenen Distanzen in Angriff.

Am Hauptlauf über zehn Kilometer gingen 130 Athleten an den Start. Bei herbstlichen Temperaturen und Nieselregen waren die äußeren Bedingenen nicht gerade ideal, doch vom Start weg setzte sich Martin Pelzer (Aachner TG) an die Spitze des Feldes und hielt seine ärgsten Konkurrenten Patrick Vonderhagen und Stefan Ganser auf Distanz. Der 26 jährige ehemalige Stetternicher kontrollierte das Rennen und lief mit großem Vorsprung nach 35:21 Minuten über die Ziellinie am ehemaligen Bundesbahnausbesserungswerk. Platz zwei verteidigte Patrick Vonderhagen (Germania Dürwiß) mit 35:44 Minuten vor dem ehemaligen Radprofi Stefan Ganser (RSC Stolberg) 37:08 Minuten.

„Für mich war dieser Lauf eine Standortbestimmung, da ich jetzt erst mit dem Training wieder anfange. Ich bin mit meiner Leistung zufrieden, ich mag diese Strecke am Forschungszentrum“, betonte der Sieger nach dem Lauf.

Bei den Frauen siegte Erika Schoofs vom TSV Weeze in 42:36 Minuten. „Zum Schluss ist mir das Laufen etwas schwerer gefallen, aber es hat gereicht. Auch ich bin mit dem Ergebnis zufrieden“, sagte die 45-jährige Athletin, die zum ersten Mal im Jülicher Land an einem Lauf teilnahm. Auf die weiteren Plätze kamen Martina Görlich 44:10 und Barbara Hillebrand, beide Skikeller Kaulard.

Beim Jogginglauf über 5000 Meter war Markus Breuer von Germania Dürwiß nicht zu schlagen. Er siegte in einer Zeit von 18:28 vor Kamiran Yilmaz, 19:31, vom Team Aachner Engel und Udo Krüger 1947, von Germania Dürwiß. Bei den Frauen sicherte sich Daphne Schumachers-Grosch vom SV Dülken den Sieg in 21:51 Minuten vor Andrea Schnorr von der Aachner TG in 22:42 und der 14-jährigen Dürenerin Jasmin Gurski 23:03 Minuten.

Auch die kleinsten Teilnehmer legten sich mächtig ins Zeug und erzielten gute Leistungen. Den Kinderlauf gewann Maren Jansen, TuS Schmid bei den Mädchen und bei den Jungen siegte Leonardo Maurer von Katharinas Streetrunners. Den Schülerlauf gewann Malte Schüttrumpf, und bei den Schülerinnen hatte Enya Gerhardt die Nase vorne.

Organisation überschaubarer

Für einen reibungslosen Verlauf der Veranstaltung sorgte wieder einmal der Jülicher TV 1885 und die Betriebssportgemeinschaft Forschungszentrum Jülich. „Wir sind mit dem Verlauf zufrieden. Es war das erste Mal, dass wir hier unseren Lauf ausrichteten. Es muss sich alles etwas einspielen“, sagte Albert Gesekus, der Vorsitzende BSG-Forschungszentrum, und Harald Garding, Vorsitzender vom JTV, pflichtete ihm bei: „Es war ganz gut, dass wir bei der Premiere weniger Teilnehmer hatten als sonst. So war die Organisation überschaubarer, außerdem brauchten wir deutlich weniger Streckenposten als in der Innenstadt.“

Der 30. Heinz Mattonet-Gedächtnislauf war außerdem ein Wertungslauf des Rur-Eifel-Volkslauf Cup. Das ist eine Serienveranstaltung der Volksläufe in den LVN Kreisen Aachen, Düren, Heinsberg, sowie Ostbelgien und den Niederlanden.

(Kr)
Mehr von Aachener Zeitung