1. Lokales
  2. Jülich

Linnich: „Ein starkes Herz für ein langes Leben”

Linnich : „Ein starkes Herz für ein langes Leben”

Unter dem Motto „Ein starkes Herz für ein langes Leben” steht die diesjährige Herzwoche in Linnich.

Am 24. November präsentieren die AOK Rheinland, Regionaldirektion Düren-Jülich und die Caritasträgergesellschaft West (CTW) im Rathaus Linnich (Rathaussaal) eine Vortragsveranstaltung zur Prävention von Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

Ab 19 Uhr wird zunächst Dr. Gerhard Mertes, Ärztlicher Direktor des St. Josef-Krankenhauses Linnich, über „Akutes Coronarsyndrom und Herzinfarkt” referieren. Im Anschluss daran wird der Oberarzt für Innere Medizin und für Diabetologie (DDG) am St. Josef-Krankenhaus in Linnich, Dr. Otto-Wilhelm Kuhrt-Lassay, über die „Zuckerkrankheit als Handicap für das Herz” sprechen.

Die anschließende Diskussion wird geleitet von Dr. Thomas Heyer, Chefarzt der Inneren Medizin am St. Marien-Hospital in Birkesdorf. Hier stehen die Referenten zur Beantwortung offen gebliebener Fragen zur Verfügung. Der Eintritt ist kostenlos. Die Veranstalter freuen sich über ein reges Zuschauerinteresse.

Durchschnittlich mehr als 70 Jahre arbeitet unser Herz wie eine Maschine im Sekundentakt, mal langsamer, mal schneller: Ein Leben lang, vorausgesetzt, es wird stets gut gewartet. Der etwa 300 Gramm schwere Herzmuskel arbeitet dabei wie eine Druck- und Ansaugpumpe, zieht sich rhythmisch zusammen und entspannt sich, um sich erneut zusammenzuziehen. Und das 60 bis 90 Mal pro Minute.

Bewegung und Sport machen Spaß und halten Herz und Kreislauf fit. Bewegungsmangel ist ein großer Risikofaktor für Herz- und Kreislauf-Erkrankungen. Bewegung lässt überflüssige Pfunde schmelzen. Blutdruck und Blutfettwerte werden günstig beeinflusst. Die Skelettmuskeln werden intensiver durchblutet. Muskeln und Nerven arbeiten besser zusammen. Das wirkt sich positiv auf das Herz-Kreislauf-System aus.

Abwechslungsreiche, pflanzliche, balaststoffreiche und fettarme Ernährung zahlen sich ebenso positiv für das Herz-Kreislauf-System aus wie die Reduzierung von Stress und Nikotin.

Beide Referenten stehen ebenfalls am 24. November von 10 bis 12 Uhr für telefonische Fragen zur Verfügung. Dabei wird Dr. Mertes unter 02462/204-334 erreichbar sein. Dr. Kuhrt-Lassay beantwortet unter 02462/204-136 die Fragen interessierter Bürger.