Ein Jahr voller Einsätze für Indener Feuerwehr

Unter anderem am Hambacher Forst : Ein Jahr voller Einsätze für Indener Feuerwehr

Die Freiwillige Feuerwehr Inden hat auf ihrer Jahreshauptversammlung einen Blick auf ein sehr ereignisreiches Jahr 2018 werfen können und zahlreiche Mitglieder für ihre Leistungen geehrt.

In der Frenzer Gaststätte Silvia Müller waren die Feuerwehrangehörigen unter dem Vorsitz von Gemeindebrandinspektor Matthias Dienstknecht zusammengekommen. Derzeit besteht die Gemeindefeuerwehr aus 183 Mitgliedern, die in zwei Zügen organisiert sind. Löschzug I setzt sich aus den Löschgruppen Frenz, Lamersdorf und Inden/Altdorf zusammen und Löschzug II umfasst die Löschgruppen Lucherberg und Schophoven. Es befinden sich derzeit sechs Löschfahrzeuge im Einsatz und von RWE konnte im vergangenen Jahr zusätzlich ein ausgemusterter Wasserwerfer übernommen werden.

Zur Freude der Feuerwehr konnten zwei neue Bewerber in die Einsatzabteilung neu aufgenommen und ein Jugendfeuerwehrmann übernommen werden. Im Jahr 2018 gab es mehrere Großeinsätze unter anderem im Frühjahr wegen schweren Unwettern und beim Brand der Jülicher Zuckerfabrik sowie am Hambacher Forst. Durch den extrem heißen Sommer mussten beispielsweise auch zahlreiche junge Bäume bewässert werden, um nicht zu vertrocknen. Insgesamt fuhr die Indener Feuerwehr zu 76 Brand- und Hilfeleistungseinsätzen, was im Vergleich zum Vorjahr eine gewaltige Steigerung bedeutet.

Um den Ausbildungsstand hoch zu halten, wurden zahlreiche Zug- und Gruppenübungen durchgeführt und viele ehrenamtliche Übungsstunden geleistet, wobei im Bereich der Fortbildung mit den Feuerwehren Niederzier und Langerwehe zusammengearbeitet wurde. Als Nachfolger von Gemeindebrandinspektor Dr. Wilhelm Schwieren wurde Brandinspektor Stefan Pfennings zum stellvertretenden Feuerwehrleiter ernannt. Zur Jahreshauptversammlung überbrachte der stellvertretende Indener Bürgermeister Michael Linzenich ein Grußwort der Gemeinde, bedankte sich für den Einsatz aller und wünschte ein ruhigeres 2019.

Auch Kreisbrandmeister Karl-Heinz Eismar dankte allen Ehrenamtlern für ihr Engagement. Im Bereich der Beförderungen wurde Fabian Janisch zum Feuerwehrmann, Gerd Stubenrauch zum Oberfeuerwehrmann, Mark Daniel zum Hauptfeuerwehrmann, Christoph Krahe zum Unterbrandmeister und Tobias Bester zum Brandmeister befördert. Dieter Jungherz, Jaqueline Körner und Sebastian Berg wurden zum Oberbrandmeister, Stefan Buhs zum Brandinspektor, Carina Spiegelmacher und Dietmar Bannat zum Brandoberinspektor und Stefan Pfennings zum Gemeindebrandinspektor ernannt.

Im Bereich der Jugendfeuerwehr wurden Anja Mülln und Anja Abels mit der Floriansplakette, Wilhelm Odenthal mit der Bronzenen Ehrennadel und Corina Becker mit der Goldenen Ehrennadel ausgezeichnet. Eine besondere Ehrung geht an Dr. Ingo Osterheld von IPS Lamersdorf für die Unterstützung der Arbeit der Freiwilligen Feuerwehr. Die Ehrungen für zehn Jahre Mitgliedschaft gingen an Monika Erz und Sebastian Pohl, für fünfzig Jahre an Oswald Dolfen und für sogar 60 Jahre an Peter-Josef Freialdenhoven und Josef Flatten. Außerdem feiern in diesem Jahr Volker Abels, Oliver Wieland, Andre Köhler und Stefan Heuser ihr 25-jähriges Dienstjubiläum. Ganze 35 Jahre gehören Thomas Strauch und Rüdiger Körner der Freiwilligen Feuerwehr an.

(bw)