Rurdorf: Ein ganzes Dorf stellt schöne Krippen aus

Rurdorf: Ein ganzes Dorf stellt schöne Krippen aus

Die kleine Ortschaft Rurdorf steht in den nächsten Wochen ganz im Zeichen der Krippe, denn der weit über die Grenzen bekannte Verein der Rurdorfer Krippenfreunde macht wieder auf sich aufmerksam.

In den letzten acht Wochen entstanden in vier Erwachsenenkursen wunderschöne Krippen. In den Kursen haben sich die Krippenliebhaber von der Hausfrauen und den Angestellten bis zu in vielen anderen Bereichen Berufstätigen in den Bann ziehen lassen und unter Anleitung von zwei Krippenbaumeistern in den Abendstunden jeweils für drei Zeitstunden ihre Krippen gebaut. Diese Kurse gingen vor rechtzeitig vor Beginn der Ausstellung zu Ende.

Aber auch die Kinder werden an den Krippenbau herangeführt. Unter fachgerechter Hilfe entstanden wunderschöne Krippen. Oft standen diese kaum den Krippen der Erwachsenen nach. All diese Werke können nun in der Ausstellung am ersten und zweiten Adventswochenende im Rurdofer Schützenhaus zu besichtigen sein.

Bei dieser Ausstellung können Krippenliebhaber auch Zubehör für ihre Krippe erwerben. Für das leibliche Wohl wird wie in jedem Jahr durch die Cafeteria gesorgt

Öffnungszeiten

Die Krippenausstellung ist am ersten und zweiten Adventswochenende am Samstag und Sonntag, 2./3. Dezember, sowie am Samstag und Sonntag, 9./10. Dezember, geöffnet. Samstags sind die Krippen von 14 bis 18 Uhr zu sehen und sonntags von 12 bis 18 Uhr.

Ebenfalls ab dem ersten Wochenende ist die Aussenkrippe am Pfarrhaus in der Neuen Kirchstraße 10 zu besichtigen. Ein Team von rund 15 Personen hat die Krippe an einem Tag mit viel Mühe aufgebaut Sie zeigt an den beiden Wochenenden im Advent das Bild Maria Verkündigung. Anschliessend wird das Bild der Herbergssuche dargestellt und ab dem 24. Dezember die Geburtsszene. Zwei weitere Bilder folgen im Januar mit der Dreikönigsszenerie und der Fluchtszene.

Parallel zur Krippenausstellung in Rurdorf beteiligen sich die Rurdorfer Krippenfreunde am Overbacher Adventsgeschehen am 9. und 10. Dezember samstags von 14 bis 20 Uhr und sonntags von 13 bis 19 Uhr. Dort werden über 30 Krippen in der Aula besichtigt werden können.

Ab dem dritten Adventswochenende wird der große Krippenweg in Rurdorf aufgebaut. In diesem Jahr ist der Krippenweg wieder größer und zählt über 30 Stationen. Ein Rekord für den Ort.

Aufgebaut werden dann in den Vorgärten oder in den Fenstern der Häuser im Ort diverse Krippen. Diesmal sind es Krippen aus der Schweiz, Belgien und sogar aus Peru.

Mit fließendem Wasser

Ein weiterer Höhepunkt ist ab dem 24. Dezember natürlich die Krippe in der festlich geschmückten Pfarrkirche. Seit vielen Jahr en baut ein Team von rund fünf Krippenbauern — in diesem Jahr zum 40. Mal — unter der Führung von Hans-Peter Kempen diese Krippe auf. Eine Landschaft auf rund 20 Quadratmetern mit fließendem Wasser, beweglichen Figuren und anderen Dingen erfreut die Krippenbesucher.

Mehr von Aachener Zeitung