1. Lokales
  2. Jülich

Weinfest in Jülich: Ein fruchtig-frischer Genuss

Weinfest in Jülich : Ein fruchtig-frischer Genuss

Nach zwei Jahren Pause gibt es endlich wieder ein Weinfest in Jülich. Und selbst in den Sommerferien ist der Andrang groß.

„Wir können es kaum erwarten, wieder in Jülich zu sein“, sagt Volker Schäfer, Winzer aus Metternheim. Mit insgesamt 15 Berufskollegen aus Rheinland-Pfalz ist er wieder beim 21. Weinfest in der Herzogstadt vertreten. Nach zwei Jahren pandemiebedingter Pause laden die Winzer bis Sonntagabend 20 Uhr zum Kosten und Genießen ein. Auch wenn der Veranstalter in diesem Jahr auf ein Rahmenprogramm verzichtet hat – bei der im Mai angelaufenen Planung stand noch nicht einmal fest, ob das Weinevent auf dem Schlossplatz stattfinden kann – hatten am Donnerstagabend nach der Eröffnung schon hunderte Besucher Platz genommen, ließen sich, wie Schäfer es formulierte, „unsere ausgezeichneten Weine des Jahrgangs 2021 schmecken“.

Im Angebot der Winzer aus den Anbaugebieten Ahr, Mosel, Nahe, Mittelrhein, Pfalz und Hessen gibt es überwiegend fruchtig-frische Weißweine oder aber leichtere Rotweine, die auch im Sommer bei Kennern sehr beliebt sind. Was übrigens die Historie des Jülicher Weinfestes anbelangt, da liegen die Ursprünge eigentlich im Jülicher Ortsteil Stetternich. Bei einem damaligen Fabrikanten, der mit Weinköstlichkeiten vom Weingut Schäfer beliefert wurde, wurde bei einem geselligen Abend die Idee geboren, doch einmal in Jülich ein Weinfest zu organisieren, dessen Besuch bei vielen Besuchern, auch aus dem Umland, inzwischen unter „gelebte Tradition“ fällt. Geöffnet sind die Probierstände am heutigen Samstag von 14 Uhr bis 24 Uhr und am morgigen Sonntag von 12 Uhr bis 20 Uhr.

(hfs)