Jülich: Dritter offener Bücherschrank

Jülich: Dritter offener Bücherschrank

Zum Internationalen Tag des Buches wurde auf der Rheinland-Schau ein offener Bücherschrank eröffnet. Das Besondere an diesem Bücherschrank ist, dass die Sachbücher und Schmöker von Leseratten einfach aus dem Schrank herausgenommen, gelesen und zurückgebracht werden.

„Anders als in einer Bibliothek entfallen Leihfristen und auch die üblichen Bestimmungen, die das Leihen von Büchern mit sich bringt”, erklärte Initiatorin Emily Willkommm-Laufs. Doch können die Bücher nicht nur geliehen, sondern auch gegen andere Bücher eingetauscht werden.

Wer ein bestimmtes Buch aus dem heimischen Bücherboard ausrangieren möchte, hat die Möglichkeit, dieses Buch gegen eines, das ihn besonders interessiert, einzutauschen. Mit der Eröffnung des Bücherschranks wurde bereits der Dritte dieser Art realisiert. Der erste offene Bücherschrank wurde bereits vor einem Jahr in den Räumen der Jülicher Tafel errichtet. Auf Initiative von Werner Wieczorek, dem Leiter der Stadtbücherei Jülich und der Leiterin des Sozialamtes, Doris Vogel, wurde ein zweiter Bücherschrank auch im Sozialamt aufgestellt.

„Bislang wurden die offenen Bücherschränke begeistert angenommen”, sagt Emily Willkommm-Laufs. Auch die Kinder der Jülicher Grundschulen, die am Welttag des Buches die Messe besuchten, finden die Aktion toll und greifen direkt zu den Kinderbüchern. Der Bücherschrank wird nach der Rheinland-Schau im Jülicher Kulturbahnhof seine neue Bestimmung finden. Auch an seinem neuen Ort wird er dann allen Interessierten und Besuchern zur Verfügung stehen.