Jülich/Linnich: Drei Windräder in Boslar produzieren Strom für etwa 6300 Haushalte

Jülich/Linnich: Drei Windräder in Boslar produzieren Strom für etwa 6300 Haushalte

Seit Mitte Dezember produzieren drei neue Windräder der NEW nördlich der A44 (Anschlussstelle Jülich-Ost) Strom für die Region. Die Windräder verfügen über eine Leistung von insgesamt 7,2 Megawatt. Pro Jahr sollen gut 22 Millionen Kilowattstunden in das Netz des Netzbetreibers Regionetz eingespeist werden.

Dies entspricht dem durchschnittlichen Stromverbrauch von etwa 6.300 Haushalten. Die Investitionssumme je Windrad beläuft sich auf rund 5 Millionen Euro.

Mitte November begannen die Aufbauarbeiten für die fast 180 Meter hohen Windräder. Die einzelnen Komponenten wurden mit Schwerlasttransportern angeliefert. Am Boden wurden die über 50 Meter langen Rotorblätter an die Nabe montiert und anschließend wurden die Anlagen des Herstellers Nordex mit einem Kran an mehreren Tagen aufgebaut. Mit dieser Anlage werden durch die Einspeisung erneuerbarer Energien ins Stromnetz über 16.500 Tonnen CO2 jährlich eingespart.

Die drei Windräder der NEW bilden gemeinsam mit zwei Windrädern der BMR Windenergie GmbH & Co.KG den neuen Windpark in Linnich-Boslar. Mit diesem Projekt bauen die NEW Re und die BMR Windenergie GmbH & Co.KG ihren zweiten gemeinsamen Windpark. Der erste wurde in Geilenkirchen-Tripsrath realisiert.

Die NEW Re GmbH ist die NEW-Gesellschaft für regenerative Energien. Mit den drei Windrädern in Linnich baut die NEW Re ihr Windkraft-Portfolio in der Region aus und betreibt nunmehr insgesamt sieben Windenergieanlagen. „Unser Ziel ist es, in der Region 100 Millionen Euro in erneuerbare Energie zu investieren“, sagt Armin Marx, Vorstand der NEW. Durch den neuen Windpark in Linnich verbleibt ein großer Teil der Wertschöpfung in der Region. Der erzeugte Strom wird direkt vor Ort vermarktet und heimische Kreditinstitute finanzieren das Projekt.