Düren: Die kirchliche Jugendarbeit in der Region unterstützen

Düren: Die kirchliche Jugendarbeit in der Region unterstützen

Im Anschluss an den Jugendgottesdienst in St. Marien mit der musikalischen Unterstützung der Band „Um Himmels Willen“ stellten sich der neue Jugendseelsorger der Region Düren-Jülich, Eric Mehenga, und die neue Jugendbeauftragte Sarah Dittrich vor.

Regionaldekan Pfarrer Hans Doncks ist froh: „Unser Team wird dank der zwei neuen Kräfte um einiges bereichert. Ich bin richtig froh, dass die beiden Stellen wieder besetzt sind. Dafür habe ich mich vehement eingesetzt. An so einem schönen Abend nach einem wundervollen Jugendgottesdienst kommt man zusammen und merkt immer mehr, dass man Menschen gefunden hat, auf die man sich wirklich verlassen kann.“

Der ursprünglich aus Kamerun stammende 39-jährige Eric Mehenga studierte afrikanische Literatur und Zivilisation an der Universität Jounde in seinem Heimatland und danach von 2007 bis 2012 katholische Theologie in Fulda. Seit vier Jahren ist er im Bistum Aachen in der Jugendpastoralarbeit tätig. Er versteht die Zukunft der Kirche in der Zusammenarbeit aller Mitglieder der Gemeinde und vor allem im Engagement in der kirchlichen Jugendarbeit.

Als neuer Jugendseelsorger der Region kümmert sich Mehenga als pastoraler Mitarbeiter im Büro der Regionaldekane zum Beispiel um die Leitung im Diözesanverband. Sechs Jahre lang war dieses Amt unbesetzt und erhält nun mit Eric Mehenga einen Mann, der von Jackerath bis Heimbach ein Ansprechpartner für Kinder und Jugendliche ist. „Ich habe Freude an der Arbeit mit Menschen und möchte die Seite der Jugendlichen verstehen, die viel mit Spiritualität zu tun hat. Ich möchte Jugendliche erfahren und erleben. Zusammen können wir einen Weg finden, denn es gibt nicht einen richtigen Weg, sondern viele Wege, Gott und sich selbst zu finden“, sagte Mehenga.

Auch seine Kollegin, die neue Jugendbeauftragte Sarah Dittrich arbeitete, bereits viele Jahre im Bereich der kirchlichen Jugendarbeit. Die 31-jährige Sozialpädagogin übernahm nach ihrem Studium der Sozialen Arbeit an der katholischen Hochschule in Köln das Jugendzentrum im Dürener Ortsteil Gürzenich und sammelte dort, wie auch in ihrer vorherigen Karriere als ehrenamtliche Mitarbeiterin, viel Erfahrung mit Kindern und Jugendlichen.

„Für mich ist es wichtig, Kinder und Jugendliche auszubilden, sie zu begleiten und zu unterstützen. Ich möchte Kinder- und Jugendarbeit gestalten, viele neue Gesichter kennenlernen und verschiedene Einrichtungen besuchen und aktiv werden.“

Als Jugendbeauftragte unterstützt Sarah Dittrich als sozialpädagogische Fachkraft die kirchliche Jugendarbeit in ihren vielfältigen Erscheinungsformen in der Region. Vorrangig ist Dittrich für die „Süd-Region“ mit Projekt- und Serviceeinsätzen zuständig und kooperiert mit Einrichtungen sowie Schulen.

Beide Mitarbeiter sind im Büro der Regionaldekane Düren-Eifel erreichbar (Düren, Langenbergerstraße 3, Telefon02421/280233). Kinder und Jugendliche können sich bei Problemen, Anregungen und Ideen oder anderen Angelegenheiten an den Jugendseelsorger oder die Jugendbeauftragte wenden.

Mehr von Aachener Zeitung