Jülich: DFB-Mobil macht Station in der Katholischen Grundschule

Jülich: DFB-Mobil macht Station in der Katholischen Grundschule

Nicht nur die Fußballclubs, die eine intensive Jugendarbeit betreiben, kommen in den Genuss der DFB-Aktion, die Fort- und Weiterbildung der Jugendtrainer und Betreuer zum Ziel hat. Auch Schulen, die eine Kooperation mit den Vereinen in der Nachbarschaft eingehen, können dieses Angebot nutzen.

Und so hat sich auch die Katholische Grundschule Jülich, die mit Frankonia Broich kooperiert, und an der mehrere Fußball-AGs im Rahmen der offenen Ganztagsschule angeboten werden, sich um den Besuch des DFB-Mobils beworben. Die Grundschule hatte Glück: Barbara Schwinn und Fabian Jopek, in der Region auch als Kapitän des Mittelrheinligisten Borussia Freialdenhoven bekannt, machten mit dem DFB-Mobil Station an der Schule.

Zunächst stand der praktische Teil an. Mit den Kindern der Fußball-AG, die von Wolfgang Mittag geleitet wird, wurde eine Trainingseinheit absolviert. Als Zaungäste nahmen Lehrer teil, die das mit ihrem Stundenplan vereinbaren konnten. Intensiv arbeitete Fabian Jopek mit den Schülern und Barbara Schwinn gab dazu die notwendigen Erläuterungen. Ziel der Aktion des DFB ist es, Kinder zu bewegen.

Fußball ist nach wie vor Volkssport Nr. 1, allerdings oft nur im Fernsehen. Den Kindern die Freude an der Bewegung zu vermitteln, ihre Motorik und Koordination fördern, zudem Teamgeist und soziales Verhalten zu schulen, sind daher wichtig. Den Lehrern zu zeigen, wie sie Spaß und Freude in den Sportunterricht bringen können, ist das Ziel der Teamer, die nahezu jeden Tag mit dem Mobil unterwegs sind. Zehn Regeln wurden dazu aufgestellt: So erklärte Barbara Schwinn, dass es wichtig ist, die Kinder in kleinen Gruppen agieren zu lassen, einfache Regeln aufzustellen, viele Bälle im Spiel zu halten und damit viele Ballkontakte zu ermöglichen. Denn eines sei wichtig: Bei den Grundschul- und Kindergartenkindern sollte das Spiel immer im Vordergrund stehen. Erst ab der D-Jugend sollte das Training intensiviert werden.

Nach der Übungsstunde in der Turnhalle folgte für das gesamte Lehrerkollegium die theoretische Unterweisung, von der sie so manch wertvollen Tipp für einen attraktiven Sportunterricht mitnehmen konnten.

(Kr.)
Mehr von Aachener Zeitung