1. Lokales
  2. Jülich

Der Wasserversorger wechselt in drei Jülicher Außenorten

Kostenpflichtiger Inhalt: In Bourheim, Kirchberg und Koslar : Der Wasserversorger wechselt

Die Stadtwerke Jülich GmbH (SWJ) hat zwar 1999 das Wasserleitungsnetz in den Außenorten Kirchberg, Bourheim und Koslar übernommen, die Wasserlieferung erfolgte aber weiterhin durch das Verbandswasserwerk Aldenhoven (VWA), als dessen Gesellschafter die Stadt Jülich gleichzeitig ausschied.

aDs WAV rtgreovs eenbn vdlehonenA ohcn die nmeieneGd dInne ndu zereNieidr iweos ceiaedRrehnb der Stdat ehEeiswrcl. umZ hücJerli Dorerröift tmupep dsa Wrke cjrählhi ndru 0.00300 eikmbuertK iew,sasrrhFcs wei -.iDIg.lpn fngaWgol pürepK auf Arafgne ferinotremi. D„aruaf heanb rwi sun b“oer,vtteier tsag Kerppü dnu pstlei mitad uaf sad dnEe des rrgLeetifsarvee mzu .03 uJni .na ancDha nünheebrme dei keerttaSdw dei rrusnWgesrsvogae edr r,Brgüe üfwro iesehcw rnTwirskaes asu edn ride 031 rteeM ieentf rBnuenn des hJrcliüe Wwsaesrseker ruz nggrüVfeu .setht Dsiee Kapiantäzte tedebnnsa rov 20 anhJre nhoc t.ihnc irW prpeüK irewet ,evteirr liwl chis asd AVW um unee rLeiefveetgrär rbewen,be mu end Vtleusr edr idre Drföre aeleu.iuzngcsh

Es„ knna sein, ssda scih ide aerdvnonnhe eiuthvrsreäDlnksc ein niwge änr“dne, reäetrult rendAsa r,ayKe der ebi edr SJW rfü ide rsvognrWesaesgur äugidsntz si.t Slteol se edrwi enerwtar ermPbleo ,gbene lnloset ishc enunKd ab naMtgo ieb edn kdetSwarten hciJlü eeln.dm