1. Lokales
  2. Jülich

TTC Indeland Jülich: Der vorletzte Auftritt in der Bundesliga

TTC Indeland Jülich : Der vorletzte Auftritt in der Bundesliga

Der Abstieg der Tischtennis-Profis vom TTC Indeland Jülich aus der Bundesliga steht fest. Am Sonntag steht das vorletzte Spiel gegen Neu-Ulm an.

Es ist der vorletzte Auftritt des TTC Indeland Jülich in der Tischtennis-Bundesliga. Der sportliche Abstieg in die Zweitklassigkeit ist auch rechnerisch nicht mehr zu vermeiden. Die Mannschaft von Miro Broda kann den letzten Tabellenplatz nicht mehr verlassen. „Wenn man unsere Leistung bei den Niederlagen in Fulda und Grenzau sieht, haben wir auch nichts anderes verdient“, sagt der TTC-Coach. Zum Saisonabschluss gibt es noch zwei Heimspiele. Am Sonntag (15 Uhr) stellt sich in der Nordhalle der TTC Neu-Ulm vor. Zum Abschluss kommt der ASV Grünwettersbach am 13. April an die Rur.

„Ich hoffe, dass meine Spieler so professionell sind, dass sie motiviert sind, auch wenn der Abstieg feststeht“, sagt Broda, der selbst froh ist, dass sich die Spielzeit ihrem Ende neigt.

Kozul holt den nationalen Titel

Es gab in einigen Spielen Chancen auf Erfolge, doch es blieb bisher beim einzigen Sieg gegen Grenzau in der Hinrunde. Kommt Neu-Ulm allerdings ohne seinen Spitzenspieler, den Portugiesen Tiago Apolonia, dann hofft Broda, dass es vielleicht doch noch weitere Punkte in dieser Saison gibt.

Bei den nationalen Meisterschaften traten die Jülicher Spieler gut auf. Dennis Klein verlor gegen den späteren Deutschen Meister Ricardo Walther, Robin Devos wurde in Belgien Dritter, ebenso wie Ewout Oostwouder in den Niederlanden. In Slowenien holte Deni Kozul den Titel. In einem umkämpften Finale setzte er sich gegen Darko Jorgić durch.

In Jülich laufen bereits die Planungen für die kommende Zweitligasaison. Halten möchte man Devos und Oostwouder. Kozul wird nach Grünwettersbach wechseln, und auch Klein soll bereits einen neuen Arbeitgeber haben, der allerdings noch nicht bekannt ist.

(gk)