Jülich: Der neue Schwan fühlt sich wohl auf dem Schwanenteich

Jülich: Der neue Schwan fühlt sich wohl auf dem Schwanenteich

Am Donnerstag machte das inmitten der Stadt Jülich gelegene Gewässer vor dem Neuen Rathaus seinem Namen Schwanenteich alle Ehre. Jedenfalls wurde ein Wasservogel der Gattung Schwan gesichtet, der dem Teich wieder den gleichlautenden Namen gab.

Und mancher Fußgänger, der den Fußweg entlang des Schwanenteichs zurücklegte, rieb sich verwundert die Augen.

Ja, da ist ein Schwan, kein Pelikan, dessen Auftauchen vor Monaten für Aufregung und Gesprächsstoff in und um Jülich sorgte. Vielleicht war ja der jüngste Schwan ein Vorbote für viele andere Artgenossen, die wieder Jülichs Gewässer zu dem verhelfen, was es nun einmal in Volksmund ist: der Schwanenteich.

Auch wenn es schon Vorschläge gibt, Barmens Baggersee umzubenennen — dort halten sich zurzeit rund 14 Schwäne auf — sollte man den Schwan im Dorf, beziehungsweise der Stadt lassen.

(hfs.)
Mehr von Aachener Zeitung