Linnich: Der Herr Jedönsrat liest wieder: „Saach..., hüüer ens!“

Linnich: Der Herr Jedönsrat liest wieder: „Saach..., hüüer ens!“

Die Samstag-Kolumnen des Herrn Jedönsrat in unserer Zeitung erfreuen sich einer immer größer werdenden Lesergemeinde. Da wundert es kaum, dass die Organisatoren des Linnicher Kultursommers den Verfasser der herrlich skurillen Mundartgeschichten bereits im dritten Jahr hintereinander im Programm aufbieten.

Am Freitag, 30. September, dürfen sich die Besucher ab 19 Uhr wieder auf einen amüsanten Leseabend mit dem Autor Karl Heinz Schumacher freuen. Unter dem Motto „Saach…, hüüer ens!“ will er seine Zuhörer mit menschlichen sowie sprachlichen Eigenheiten der rheinischen Ureinwohner im Martinuszentrum, Kirchplatz 14 in Linnich unterhalten.

Der Herr Jedönsrat knöpft sich in seinen „Verzällches“ nicht nur Begebenheiten des aktuellen Alltags vor. Auch „Histörchen“ aus der Historie versteht er, pointiert zu präsentieren. Wenn etwa die 14-jährige Tochter plötzlich auf die Pille besteht, wirft der Geschichtenerzähler augenzwinkernd tiefe Blicke in Familiengeschehnisse: „Do haste kenn Wööet mieh.“ Oder er beschreibt überspitzt wie „Dä Mann em Uer“ die Menschen lenkt.

Auch im Telefongespräch „En hallev Stond praatsche“ wird kein Auge trocken bleiben. Bettgeschichtchen oder Schäferstündchen, die so niemand niemals vermutet, werden die Zwerchfellmuskeln der Gäste trainieren. Jedenfalls ist der Rheinländer, seine Mentalität und sein Humor in den Anekdoten immer wieder zu erkennen.

Der Einlass zur Veranstaltung erfolgt bereits ab 18.30 Uhr. Aufgrund der Erfahrung des bisherigen großen Besucherandrangs zur Lesung gilt neuerlich die Warnung: „Wer zu spät kommt, muss im Flur sitzen!“

Mehr von Aachener Zeitung