Inden/Altdorf: Der Fußballkreis setzt auf Kontinuität

Inden/Altdorf: Der Fußballkreis setzt auf Kontinuität

„Ich danke Ihnen für das Vertrauen. Wir haben uns in den letzten drei Jahren eine Basis geschaffen und werden auch in den nächsten drei Jahren mit vollem Einsatz und mit einem eingespielten und qualifizierten Team in Partnerschaft mit den Vereinen des Fußballkreises unsere Arbeit fortsetzen.“ Das waren die Schlussworte vom alten und neuen Kreisvorsitzenden Manfred Schultze nach dem positiven Votum beim Kreistag im „Geuenicher Hof.“

Es war ein sehr großer Bahnhof in der vollbesetzten Bürgerhalle. Immerhin waren 313 stimmberechtigte Mitglieder aus den 118 Vereinen des Fußballkreises Düren waren gekommen, um mit der Neuwahl des kompletten Vorstandes die Weichen für die nächsten drei Jahre zu stellen. Zahlreiche Gäste aus den Nachbarkreisen, Sportverbänden und Vertreter des Fußballverbandes Mittelrhein machten ebenfalls ihre Aufwartung.

So überbrachte Ernst Wilden, Vorsitzender des Rechts- und Satzungsausschusses die Grüße des FVM-Präsidenten Alfred Vianden. Er referierte über Gewalt im Fußball. „Es gibt kein generelles Gewaltproblem im Fußball. 99 Prozent aller Spiele im gesamten Bundesgebiet verlaufen friedlich.“ Allerdings räumte er ein, dass die verbale Gewalt auf den Plätzen zugenommen habe, vor allen Dingen auch gegen die Schiedsrichter. Wie schon im Bericht des Kreisvorsitzenden rief auch Wilden zu einem respektvollen Miteinander auf.

Im weiteren Verlauf der Tagung ernannte der Kreistag Heinz Tollhausen und Wilfried Heuer zu Ehrenmitgliedern. Beide war über mehr als 30 Jahre engagierte Ehrenamtler im Vorstand des Fußballkreises und haben sich unter anderem um die Kreis-Jugendspruchkammer verdient gemacht. „Ihr habt Euch über Jahrzehnte in den Kreisgremien für unseren Fußballsport eingesetzt und verdient gemacht. Dafür gebührt Euch unser Dank“, betonte Manfred Schultze bei der Verleihung der Urkunden.

Vier FSJler

Nach einem positiven Kassenprüferbericht wurde der Vorstand einstimmig entlastet. Vor den Neuwahlen dankte Versammlungsleiter Heinz-Hubert Werker dem Kreisvorstand für seine ausgezeichnete Arbeit in den letzten drei Jahren. Bevor gewählt wurde, wies Manfred Schultze darauf hin, das langjährige Mitglieder aus ihren Ämtern ausschieden und es zu einem massiven Umbruch in der Jugendspruchkammer gekommen ist. „Es ist uns gelungen, insgesamt zwölf Ämter mit jungen Leuten neu zu besetzten, und wir konnten vier FSJler ( Teilnehmer Freiwilliges soziale Jahr) für unser Ehrenamt gewinnen“, erklärte der Kreisvorsitzende nicht ohne Stolz.

Mit überwältigender Mehrheit wurde der alte Vorstand in seinem Ämtern bestätigt. So werden in den nächsten drei Jahren Manfred Schultze als Kreisvorsitzender, Sven Kirfel als stellvertretender Vorsitzender, Willi Polfliet als Geschäftsführer, Horst Bruns als Vorsitzender Kreisspielerauschuss, Hans—Peter Hahnengreß als Schatzmeister, Matthias Hunf als Beauftragter für Freizeit und Breitensport, Wolfgang Dembsky als Frauenbeauftragter, Robert Deller als Vorsitzender der Spruchkammer und Michael Kaiser als Vertreter der jungen Generation die Geschicke des Fußballkreise leiten. Bereits gewählt und in ihren Ämtern bestätigt wurden Wolfgang Dembsky als Jugendobmann und Bernd Jungherz als Schiedsrichterobmann.

Als Besitzer der Kreisspruchkammer bestimmte die Versammlung Günther Kuhn, Heino Müller, Jürgen Pelzer, Jakob Waldhausen und als neues Mitglieder Gabi Schlesener, die als erste Frau überhaupt in der Spruchkammer agiert, sowie Karl-Peter Reul.

Im weiteren Verlauf der Kreisfußballtagung fand die Wahl der Delegierten zu den Verbandstagen statt. Kr.

Mehr von Aachener Zeitung