Jülich: Der Bauernmarkt im Brückenkopf-Park lockt bei gutem Wetter

Jülich: Der Bauernmarkt im Brückenkopf-Park lockt bei gutem Wetter

Endlich mal konstant schönes Wetter bei einem Fest im Brückenkopfpark! Darüber freuten sich zweifelsohne die Besucherscharen, die am Sonntag beim Parkfest mit Bauernmarkt den Park durchquerten, und nicht zuletzt Geschäftsführer Hajo Bülles.

„Wir müssen ja auch mal Glück haben“, ist seine Meinung. Die meisten Besucher nutzten die Chance, schon zu Mittag einen Sitzplatz an der „Braterey“ zu finden, eine Gemüse- oder Pilzpfanne oder heiß belegte Kräuterfladen auf dem Bauernmarkt zu kosten. Die Besucher flanierten vorbei an Schmuck, Seidentüchern, gefilzten Accessoires, Kunstobjekten, Düften aus der Orient Oase oder praktischen Objekten. Traditionell hatte das „Corps de Juliers“ mit seinen Marketenderinnen sein napoleonisches Lager auf dem Wall aufgeschlagen. Durch Geschützdemonstrationen ihres Achtpfünders und historische Führungen ließen die Geschichtsdarsteller die Franzosenzeit im Rheinland von 1794 bis 1814 wieder aufleben.

Viele Familien und Einzelpersonen versammelten sich etwa zur Führung von Dr. Erich Vogelsang, der in der Nordbastion unter anderem über die Notwendigkeit der dunklen Uniform aufklärte, auf der das damals verwendete Schwarzpulver kaum Spuren hinterließ. Auch die Demonstration eines „Haumessers“ durfte nicht fehlen. Weil es sich dabei nicht um eine Waffe, sondern um ein Werkzeug zum Schneiden der Weiden für das Korbflechten handelt, wanderte das Werkzeug von Hand zu Hand. Viel Zeit ließ sich die Gruppe im Verteidigungsgang mit seinen Kammern und Schießscharten. Zauberin Nataly modellierte an der Hauptbühne zur Freude der Kinder Ballons nach deren Wünschen.

Schauspieler und Clowns

Die Kräuterhexe „Hydrangea“, was Hortensie oder Wasserstrauch bedeutet, sprach am Animationsbüro Kinder an und informierte sie über die reiche Welt der Heilkräuter. Sie verschenkte Ringelblumensamen zum Pflanzen im Frühjahr oder war bei Fragen zur Parkrallye behilflich. In dieser Rallye sollten die Kids etwa eiserne und tönerne Tiere aufspüren, die Kräuterhexe nach ihrem Namen fragen, die Geräte im Fitness-Garten und die Soldaten in der Nördlichen Wachstube zählen oder fünf Stationen im „Garten der Sinne“ benennen. Im gesamten Park unterwegs waren zudem Schauspieler des Kölner Musiktheaters „Werkschutz“, um in einer Open-Air-Performance lustige und angsteinflößende Fratzen zu präsentieren.

Überall nahmen Darsteller wie Clowns, Puppen, Hexen oder Zauberer Kontakt zum Publikum auf. So erfreute das individuelle Stabpuppentheater „Fölsch“ Groß und Klein. Auf der Hauptbühne gastierte das Manegenprogramm mit dem Clown „fedelidad“, der nie seine Koffer, seine riesengroßen Schuhe und seine Musik vergisst. Ferner hatte am Rande des Bauernmarktes die Homberger Kasperbühne ihr Zelt aufgeschlagen. Im Lindenrondell malten Kinder Seidenbilder, ließen sich auf der Hauptbühne schminken, ritten auf Ponys oder informierten sich am geöffneten Lehrbienenstand im „Flieg-Flatter-Summ-Garten“.

(ptj)
Mehr von Aachener Zeitung