Das Kleiderlädchen AsF blickt auf 2019 zurück

Bilanz des Kleiderlädchens : „Nachhaltig denken, gebraucht kaufen“

Der Gedanke „Nachhaltig denken, gebraucht kaufen“ findet auch nach 43 Jahren und seit der Klimadiskussion immer mehr Zuspruch. Das Team des Kleiderlädchens AsF konnte sich wieder über eine gute Bilanz im vergangenen Jahr freuen.

Als Gast kam Elena Wyrwich vom Russisch-Deutschen Verein „Wurzel“. Der Verein wurde 2010 von russischsprachigen Migranten aus der ehemaligen Sowjetunion gegründet. Ziel des Vereins ist es, in Deutschland neue Wurzeln entstehen zu lassen, ohne die alten dabei zu vergessen. Nach ihrem Vortrag gab es eine angeregte Diskussion.

Das Kleiderlädchen unterstützte 2019 wieder viele Vereine und Organisationen. Die 20.982 Euro Spenden gingen im Einzelnen an: Sozialdienst Katholischer Frauen 1200 Euro, Mittagstisch Evangelische Kirche 600 Euro, Frauen helfen Frauen Jülich 1200 Euro, Arbeitskreis Asyl 500 Euro, Jülicher Tafel 1200 Euro, Verein Basta Düren 1000 Euro, MS-Gruppe Jülich 500 Euro, AWO-Ortsverein Jülich 500 Euro, Medica mondiale 1000 Euro, Samt e.V. Jülich 400 Euro, Ärzte ohne Grenzen 1000 Euro, Brückenkopfzoo-Patenschaft 260 Euro, Zornröschen Mönchengladbach 500 Euro.

Weiter konnten von den Spenden profitieren: Christliches Sozialwerk „Café Gemeinsam“ Jülich 1000 Euro, Freundeskreis Harmonie Jülich 500 Euro, Pänz mit Hätz Düren 500 Euro, SC Jülich 1910 500 Euro, SC Germania Lich-Steinstraß 200 Euro, Kindergarten St. Rochus Jülich 200 Euro, Förderschule Linnich Therap. Reiten 1500 Euro, Spiel- und Lernstube Buchenweg 222 Euro, Weißer Ring Jülich 500 Euro, Weihnachtsessen Bonhoefferhaus 100 Euro, Wurzel e.V. 200 Euro, Förderverein Kita Rappelkiste Lich-Steinstraß 500 Euro, Förderverein Kiga Bourheim 200 Euro, Grundschule Nord 500 Euro, Hobas Düren 500 Euro, Donum Vitae Düren 1000 Euro, Hospizbewegung Düren-Jülich 500 Euro, Frauenhaus Düren 1000 Euro und die Klinik-Clowns im Klinikum Aachen 1000 Euro, und in Düren 1000 Euro.

(kri)