Linnich: Das Glasmalerei-Museum soll zukunftsfähig gemacht werden

Linnich: Das Glasmalerei-Museum soll zukunftsfähig gemacht werden

Mit einer gemeinsamen Vereinbarung haben der Landschaftsverband Rheinland (LVR), der Kreis Düren, die Stadt Linnich und die NRW-Stiftung nun ernst gemacht: Das Deutsche Glasmalerei-Museum Linnich wird zukunftsfähig gemacht.

In einem gemeinsamen Kraftakt soll das Museum, das einzigartig in Deutschland ist, finanziell stabilisiert und in seiner künftigen Ausrichtung aktiv begleitet werden.

Aufgrund sinkender Einnahmen aus dem Stiftungskapital war beim Museum in 2010 ein Defizit von 36.600 Euro entstanden, das die Partner zu gleichen Teilen ausgleichen.„Damit beweist der LVR wieder einmal mehr, dass er Partner der Kommunen ist und einen aktiven Beitrag zur Erhaltung des kulturellen Erbes im Rheinland leistet”, so Milena Karabaic, LVR-Dezernentin Kultur und Umwelt.

Gekoppelt ist der so genannte Stabilisierungspakt an eine stärkere programmatische Kooperationsaktivität des Museums.

Die rheinischen Kulturpolitikerinnen und -poltiker nahmen im Kulturausschuss am Mittwoch diesen Bericht interessiert und wohlwollend zur Kenntnis. Abschließend wird darüber in der nächsten Ausschussrunde beraten. Das Deutsche Glasmalerei-Museum Linnich zeigt die Glasmalerei-Entwicklung seit Ende des Mittelalters bis in die Gegenwart.