1. Lokales
  2. Jülich

Jülich: Das 100. Mitglied aus einer Bücherei-Familie

Jülich : Das 100. Mitglied aus einer Bücherei-Familie

Die Stadtbücherei Jülich scheint bei Familie Hoßfeld ein Generationen übergreifendes Familienunternehmen zu sein.

Mit Tochter und Enkelin Annalena kam Rosemarie Hoßfeld zum Tag der offenen Tür ins Kulturhaus am Hexenturm, um sich als 100. Mitglied des Fördervereins von der Vorsitzenden Elisabeth Vietzke mit einem Blumenstrauß offiziell begrüßen zu lassen. Vor allem für ihre Mutter hatte Rosemarie Hoßfeld in der Bücherei entliehen und hier auch Buchspenden hingebracht, bevor sie sich jetzt zum Beitritt im Verein entschied.

Der liegt, wie Elisabeth Vietzke zugab, zwar schon eine Woche zurück, aber der Anlass war passend. „Inzwischen haben wir schon das 105. Mitglied registriert”, freut sich die Vorsitzende. Bei einem Jahresbeitrag von 6 Euro für Einzelpersonen und 8 Euro für Familien ist dieser rasante Anstieg gut nachvollziehbar.

Mit einwöchiger Verspätung begingen die Jülicher den bundesweiten „Tag der Bibliotheken”. Das hing mit dem Herbstferienende zusammen, durch das man sich mehr Besucher erhoffte, wie Büchereileiterin Christa Bartels erklärte.

Die Rechnung ging auf: Die über den Tag verteilten Vorlesestunden mit Marlies Stechemesser und Helga Seifert sowie das Bilderbuchkino von Bettina Burauel für Kinder waren ausgesprochen gut besucht. Pünktlich zum Tag wurden auch die ersten der 4000 neuen Flyer der Einrichtung verteilt. Den Druck hat der Förderverein finanziert.