Rurdorf: „Collins & More“ feiert Premiere als Tribute-Band

Rurdorf: „Collins & More“ feiert Premiere als Tribute-Band

Schmuserock hält Einzug in die Rurdorfer Schützenhalle. Die manchem im Jülicher Land bekannte Zweimann-Formation „FortyFour“ öffnet beim nächsten Rurdorf Special ihre Musikschatulle.

Diesmal wird es allerdings ein Themenabend am Samstag, 21. Oktober, um 20 Uhr in der Schützenhalle an der Prämienstraße. Marcel Köllermeier und Frank Müller feiern mit „Collins & More“ ihre Premiere als Tribute-Band.

So nah wie möglich am Original — das ist der Anspruch einer Tribute-Band. „Collins & More“ ist verdammt nah dran. Marcel Köllermeier klingt Phil Collins zum Verwechseln ähnlich, wenn er ins Mikro haucht; „I can feel comin’ in the air tonight“. Er bewegt sich wie Collins, wenn er „I can’t dance“ anstimmt. Und er ist gefühlvoll bis zur Gänsehaut, wenn er „Against all odds“ leidend Collins’ Seelenschmerz nachempfindet. Die stimmliche Ähnlichkeit mit dem Original ist frappierend - und um so wertvoller unter dem Anspruch, einem Gesangssolisten wie Phil Collins möglichst nahe zu kommen.

Partner Frank Müller hat eine nicht weniger schwierige Herausforderung zu meistern. Er muss eine ganze Band abbilden. Am Keyboard übernimmt er den kompletten Instrumentalbereich von der Taste bis zur Saite, vom Bläsersatz bis zum treibenden Drumsatz.

„Es kommt vor, dass Leute uns beim Aufbauen fragen, wo denn unser Gitarrist und unser Schlagzeuger bleiben. Ich mache ihnen dann das Angebot, noch einmal zu fragen, wenn wir eine halbe Stunde gespielt haben, ob ihnen was fehlt. Bisher ist noch keiner gekommen, um nachzufragen“, erzählt Müller stolz.

Das Vorprogramm

Ein ganzer Abend nur Collins-Songs, alle Hits und vielleicht noch der ein oder andere Song von Peter Gabriel, den Marcel ebenso gut „drauf“ hat, erwarten die Besucher beim kommenden Rurdorf-Special.

Das Vorprogramm ist ebenfalls solistisch. Mit Jenny Joao wird erstmals ein junges Singer/Songwriter-Talent mit gefühlvollen Balladen auf der Bühne in der Schützenhalle stehen Jenny Joao ist schon recht erfahren im Musikgeschäft. 2013 ließ sie buchstäblich aufhorchen, als die damals 16-Jährige den Talentwettbewerb in Jülich gewann. Dass es sich dabei keineswegs um eine „Einstagsfliege“ handelte, bewies ihr Aufritt beim „Erft-Song-Contest“, wo Jenny Joao ihren selbst geschriebenen Song „Music in my head“ präsentiert. Mit ihrer Coverversion des Snow Patrol-Hits „Chasing Cars“ machte sie die youtube-Fangemeinde auf sich aufmerksam.

Die Musik stimmt also schon mal in der Schützenhalle, fürs gewohnt kultige Ambiente sorgt das Rurdorf-Special-Team.

Karten gibt’s im Vorverkauf bei: Friseursalon Ulbrich-Schleipen, Prämienstraße, Rurdorf; Schreibwaren Kaufmann, Rurstraße, Linnich und Musikhaus Comouth, Rurstraße, Jülich.