1. Lokales
  2. Jülich

Jülich/Hoengen: Coach Gollnow glaubt an Sieg in Würzburg

Jülich/Hoengen : Coach Gollnow glaubt an Sieg in Würzburg

„Ich wüsste nicht, wer die schlagen soll”, redet Ehrenpräsident Arnold Beginn den Gegner von Sonntag, Müller Würzburger Hofbräu, stark.

Deutlich ambitionierter packt Trainer Knut Gollnow die Aufgabe an: Jülich/Hoengen will dem Tabellendritten der Tischtennis-Bundesliga reinen Wein einschenken. „Unser Ziel ist es, die Hinrunde mit einem ausgeglichenen Konto von 8:8 Punkten zu beenden. Dazu müssen wir in Würzburg gewinnen”, fordert der Coach.

Fakt ist, dass der Gegner bis zur Position 5 im Team nahezu gleichwertig besetzt ist und sich der frühere Jülicher Trainer Tibor Rosznyoi praktisch je nach Gast entscheidet, entweder Abwehrbollwerk Evgueni Chtchetinine oder Fan Changmao aufzustellen. Das obere Paarkreuz mit Petr Korbel und dem Hongkong-Chinesen Chu Yan Leung ist gesetzt.

Den „Spitzenbrettern” gilt freilich am Sonntag ab 15 Uhr das besondere Interesse. Zum einen wird sich zeigen, ob Tomasz Krzeszewski gesundheitlich wieder auf dem Posten ist.

Zum anderen müssen der Pole und Lars Hielscher mit mindestens einem Sieg sicherstellen, dass sie nicht in der Rückrunde mit Marek Klasek die Plätze tauschen. Der Tscheche hat eine „gefährlich gute” Einzelbilanz und könnte sie überflügeln.