Jülich: Bürgermeister Axel Fuchs über die vorgeschlagene neue Marschroute

Jülich : Bürgermeister Axel Fuchs über die vorgeschlagene neue Marschroute

Im Frühjahr 2017 wurde bekannt, dass die damalige Parkchefin Dr. Dorothee Esser die Betreibergesellschaft des Brückenkopf-Parks — eine 100-prozentige Tochter der Stadt — verlässt. Im Juli beauftragte der Stadtrat den Bürgermeister, für eine Übergangszeit die Geschäftsführung zu übernehmen — ehrenamtlich, also ohne Bezahlung.

Mit Axel Fuchs sprach unser Redakteur Volker Uerlings über die von ihm vorgeschlagene neue Marschroute, die am MIttwochabend Thema im Haupt- und Finanzausschuss ist — in nichtöffentlicher Sitzung.

Rein in die Kartoffeln, raus aus den Kartoffeln — könnte man denken, wenn man hört, dass die monatelange Suche nach einer neuen Park-Geschäftsführung enden soll. Warum die Umkehr, es liegen doch genügend Bewerbungen vor?

Axel Fuchs: Das manche das denken, kann ich nachvollziehen. Aber es liegen eben neue Erkenntnisse vor, die eine Neubewertung notwendig machen. Der Gedanke, sofort eine Nachfolgelösung nach dem Weggang von Frau Dr. Esser zu suchen, war zum damaligen Zeitpunkt völlig berechtigt. Und ich selbst konnte das noch nicht bewerten, weil mir dazu die intimen Kenntnisse aus der Gesellschaft fehlten. Das ist jetzt anders. Es gibt gute Gründe zu warten.

Welche?

Axel Fuchs: Ich habe ein Team vorgefunden, das über sehr viel Potenzial verfügt. Das haben wir gehoben und auch Abläufe verändert. Ich bin von der Fähigkeit eines jeden Einzelnen in der Park-GmbH überzeugt und glaube, dass wir das auf dieser Basis noch eine Zeit hinbekommen. Wir sind außerdem aus verschiedenen Gründen in der Situation, dass wir die Konzernstruktur des Konzerns Stadt Jülich begutachten lassen müssen, unter anderem vor dem steuerlichen Hintergrund. Es geht also um alle städtischen GmbHs und dabei auch um eine optimierte Struktur. Hier kann es sein, dass ein Gutachter zur Zusammenlegung von Gesellschaften rät — oder auch zur Gründung einer neuen. Das müssen wir nach meiner Ansicht abwarten und sollten vorher keine Fakten schaffen.

Wie sieht das die Mannschaft im Park, Sie können ja kein Vollzeit-Geschäftsführer sein, also fehlt ja unter dem Strich Arbeitskraft?

Axel Fuchs: Es hat ja personelle Veränderungen gegeben, so haben wir auch einen jungen Mann unbefristet eingestellt, der sich in Qualifizierungsmaßnahmen sowohl für den Grün- als auch den Zoobereich empfohlen hat. Ich kann sagen, dass die Belegschaft die Weiterführung der bisherigen Geschäftsführung ausdrücklich unterstützt.

Womit rechnen Sie bei den Beratungen in der Politik jetzt?

Axel Fuchs: Der Arbeitskreis Brückenkopf-Park ist bei einer interfraktionellen Runde mit deutlichem Vorlauf informiert worden. Nach den Signalen von dort könnte es für dieses Vorhaben eine Mehrheit geben.

Mehr von Aachener Zeitung