1. Lokales
  2. Jülich

Nach Diebstahl: Bürgerbus Jülich bittet Öffentlichkeit um finanzielle Hilfe

Nach Diebstahl : Bürgerbus Jülich bittet Öffentlichkeit um finanzielle Hilfe

Seit der Jülicher Bürgerbus Ende April gestohlen wurde, kämpft der Verein ums Überleben. Jetzt wendet er sich an die Öffentlichkeit.

Nach dem Diebstahl des Bürgerbusses kämpft der Verein weiterhin ums Überleben. Am 28. April war der Bürgerbus gestohlen worden. „Der Jülicher Bürgerbus ist zu einem sozialen Treffpunkt für viele Menschen geworden. Für die Fahrerinnen und Fahrer, die zumeist alle bereits im Ruhestand sind, ist der selbstlose Einsatz eine Selbstverständlichkeit“, sagt Klaus Krüger, 1. Vorsitzender des Bürgerbus Jülich.

Ein Ersatzbus, der bis zur Neuanschaffung eines adäquaten Bürgerbusses 2022 die Beförderung übernehmen soll, soll schnellstens beschafft werden. Momentan ist für einige Tage ein Mietwagen im Einsatz, der allerdings das wenige Ersparte in Kürze ausreizen wird, teilt der Verein mit.

Er arbeitet nicht gewinnorientiert, sondern im Sinne des Gemeinwohls. Sämtliche Einnahmen aus dem Ticket­verkauf (1,10 bis 1,50 Euro pro Fahrt) decken lediglich einen Teil der Betriebskosten. Nur mit den Sponsoren des Bürgerbusses, deren Logos den Bürgerbus belegen, ist die Deckung der Betriebskosten in Gänze möglich.

Der Bürgerbusvorstand hat sich daher in einer Sondersitzung entschieden, sich mit einer Spendenbitte an die Öffentlichkeit zu wenden. Wer den Verein unterstützen möchte, kann dies an folgende Kontonummer tun:

Der Bürgerbus Jülich e.V.
IBAN: DE 89 3955 0110 1200 8403 69
BIC: SDUEDE33XXX

(red)