Aldenhoven: „Bündnis gegen Rechts“ feiert zehnten Geburtstag mit Aktion

Aldenhoven: „Bündnis gegen Rechts“ feiert zehnten Geburtstag mit Aktion

Das Aldenhovener „Bündnis gegen Rechts“ feiert mit einer Aktion den zehnten Jahrestag der Gründung.

Der Weg zur Geburtstagsfeier am Montag, 24. April, 19.30 Uhr, führt die Besucher in das Evangelische Gemeindezentrum Aldenhoven über einen „Lügenteppich“, der wie jede Unwahrheit dünn und brüchig wie Papier ist. Den Gästen soll zum Jahrestag mittels des Kreativprojekts „Falscher Weg“ manipulatives rechtes Gedankengut vor Augen geführt werden.

Mit dem Gang über den Teppich zertreten die Ankömmlinge mit den Füßen nicht nur symbolisch nationalistische Phrasen, Parolen oder Symbole, sondern noch mehr die Fake News, die die Bürger und besonders die Jugendlichen permanent verunsichern und beeinflussen.

Fehlmeldungen enttarnen

So waren es 25 Konfirmanden, die das Projekt mit Pfarrer Charles Cervigne in Angriff genommen haben und sich mit gefälschten Nachrichten befasst haben, um derartige Fehlmeldungen sowie Botschaften zu enttarnen und somit den Wert der Wahrheit schätzen zu lernen. Das Konzept „Falscher Weg“ stammt aus der Feder des Aldenhovener Künstlers Karl Heinz Schumacher. Er hatte die Jungen und Mädchen praktisch angeleitet, den Lügenteppich mit Pinsel und Farbe zu schaffen.

Die Arbeiten fanden unter Beobachtung eines ARD-Filmteams statt. Ferner beabsichtigen die TV-Leute, am Jubiläumstag den Gang der Besucher über die Papierbahn zu filmen. Neben weiteren anderen Kreativprojekten soll der Aldenhovener Beitrag im Rahmen von zwei Dokumentationssendungen über Maßnahmen gegen Rechtspopulismus in Deutschland im Juli und September bundesweit ausgestrahlt werden.

Sicherlich werden verschiedene andere Jugendgruppen in Zukunft die pädagogische Konzeption aufgreifen. Im Rathaus Aldenhoven wird zum Beispiel der Aldenhovener Jugendrat mit Schumacher im Mai den nächsten Lügenteppich ausrollen.

Mehr von Aachener Zeitung