Jülich: Brückenkopf-Park hat Ferienmonat glimpflich überstanden

Jülich: Brückenkopf-Park hat Ferienmonat glimpflich überstanden

Im Ferienmonat Juli ist der Jülicher Brückenkopf-Park mit einem „blauen Auge“ davongekommen: Heinz Horrig nannte bei der gestrigen Pressekonferenz insgesamt 14614 Besucher für den siebten Monat des Jahres, das sind im Jahresvergleich 1650 Gäste weniger als 2014.

Für das Gesamtjahr summierte Horrig die Besucherzahl bis einschließlich 5. August auf rund 104000 Personen, das sind etwa 6500 mehr als im Vorjahr. Die Delle im Juli erklärte der „Chef vom Dienst“ im Park-Team mit einem Tag, der witterungsbedingt komplett geschlossen war, und mehreren Regentagen. Welches Potenzial der Park bei gutem Wetter ausschöpft, beweist das vergangene Wochenende, als 5781 Besucher gezählt wurden, davon allein 3907 beim Mädelsmarkt am Sonntag.

Bereits 400 Reservierungen gibt es nach Worten von Park-Geschäftsführer Hajo Bülles für den heutigen Start des Open-Air-Kinos, dessen Eröffnungsfilm „Monsieur Claude und seine Töchter“ von 21 Uhr an auf der Hauptbühne über die Leinwand flimmert.

Eine Premiere, die sehr gut zur Renaissance-Stadt Jülich passt, wird am Sonntag im Stadtgarten zu bewundern sein, wo überdimensionale Spielfiguren aus Holz auf ihren Einsatz warten. Erstmals aufgebaut wird dabei ein Renaissance-Mühlespiel, das auf einer Fläche von 5x5-Metern gebrauchsfertig bereitsteht. Insgesamt sind es 18 Großspiele, die an diesem Tag dem homo ludens für Spiel und Spaß zur Verfügung stehen.

Erstmals im Angebot ist auch der Workshop der Aachener Schauspielschule, die am Samstag und Sonntag auf der Hauptbühne angehenden Darstellern mit Kamera und Mikrofon auf die Sprünge hilft — szenische Probeaufführungen inklusive.

Park-Geschäftsführerin Dr. Dorothee Esser legte die Kräuterführungen von Anna Klocke ans Herz, die an Wochenenden im August und September so terminiert sind, dass sie auch von Arbeitnehmern wahrgenommen werden können. Anmeldungen im Park unter Telefon02461/9795-19 oder -26.

Kostenlose Führungen in der Südbastion gibt es für die trinationale Ausstellung „Glücksspiel“: Sonntag, 9. August, 15 Uhr, erläutern Beatrix von Bock und Kirsten Müller-Lehnen die Werke.

(ahw)
Mehr von Aachener Zeitung