Jülich: Bridgeclub Jülich Kindern Teilnahme am Sommercamp

Jülich: Bridgeclub Jülich Kindern Teilnahme am Sommercamp

„Wir gehören ja nun alle schon zur älteren Generation, und da finde ich es nur richtig, dass wir uns auch ein wenig um die Kinder kümmern“, erklärte die erste Vorsitzende des Jülicher Bridgeclubs Juliacum, Marita Töller.

Von ihrer Vorgängerin im Amt war ein alljährliches Benefiz-Turnier eingeführt worden, das stets zugunsten von Vereinen oder Organisationen veranstaltet wurde, die sich um Kinder kümmern. Mittlerweile hat dieses Turnier Tradition, und der Förderverein der Stephanusschule Selgersdorf kam ebenso in den Genuss einer Spende wie das Stammhaus, die Spiel- und Lernstube und andere Einrichtungen.

Das erste Turnier fand damals zugunsten des Vereins „Kleine Hände“ statt, und nun fanden die Mitglieder es an der Zeit, sich noch einmal zu bedenken. Anfang April trafen sich die Bridge-Spieler in den Räumen des Clubs. Verdoppelt wurde damals das Spielgeld, ging es doch um einen guten Zweck, der Erlös aus den Getränken floss in den Topf und auch ein Spendenschwein konnte gefüttert werden.

Der Club legte aus der eigenen Kasse noch etwas zu, und so konnten Marita Töller und ihre Kassenwartin Brigitte Müller die stattliche Summe von 500 Euro an den Verein übergeben. Persönlich waren die 2. Vorsitzende Melanie Rüping und Schatzmeisterin Elisabeth Hartmann vorbei gekommen, um danke zu sagen. Gut, so berichteten sie, können sie das Geld verwenden.

Davon soll einigen Kindern die Teilnahme am Fußball-Sommercamp des SC Jülich 10/97 ermöglicht werden, Mitgliedsbeiträge für einige Kinder in Sportvereinen kann übernommen und Unterstützung bei Kommunionfeiern gewährt werden. „Wir wollen schnelle und unbürokratische Hilfe leisten und Sie können versichert sein, dieses Geld gelangt in viele kleine Hände“, erklärte Melanie Rüping.

(Kr.)
Mehr von Aachener Zeitung