Aldenhoven: Blumen und alte Häuser: Neue Mörsch-Ausstellung im Ludwig-Gall-Haus

Aldenhoven: Blumen und alte Häuser: Neue Mörsch-Ausstellung im Ludwig-Gall-Haus

Offenbar hat die große Kunstausstellung Mitte November im Ludwig-Gall-Haus das Interesse geweckt; denn überraschend viele Besucher hatten sich in der Galerie bei den Eheleuten Heinz Egon und Mihaela Mörsch eingefunden, die zu einer Ausstellung ihrer neuesten Kreationen eingeladen hatten.

In der Kunstszene ist Heinz Egon Mörsch kein Unbekannter. Sein künstlerisches Schaffen pflegt er seit mehr als 30 Jahren. Ehefrau Mihaela hat alle seine Werke in einem Bildband festgehalten, rund 400 an der Zahl. Im Laufe der Jahre hat sich Mörsch in vielen Kunstrichtungen versucht.

Seine neuesten Werke, die er jetzt präsentierte, hatten überwiegend alte Häuser als Motiv. Sie wirkten etwas morbide. Mörsch, der sich vielfach mit sozialkritischen Motiven, zum Teil aus der biblischen Geschichte befasst, sieht selbst in alten Häusern eine gewisse Ästhetik. Seine Auffassung, dass das Leben nicht nur aus Sonnenschein besteht, weiß er auch in seinen vielen Werken zum Ausdruck zu bringen.

Mihaela Mörsch, eine Diplom-Ingenieurin, hat erst kürzlich in der Malerei Neuland betreten, animiert von ihrem Ehemann. Ausnahmslos Blumenmotive waren ihre ersten Arbeiten. Angeleitet vom Ehemann hat sie schon sehr viele wirklich schöne Bilder geschaffen, die zum ersten Mal von den Gästen bestaunt werden konnten.

(gre)
Mehr von Aachener Zeitung