1. Lokales
  2. Jülich

Musikschule der Stadt: Bläser geben Corona-Trübsal keine Chance

Musikschule der Stadt : Bläser geben Corona-Trübsal keine Chance

Als selbsternannter „Botschafter der guten Laune“ erfreute die Musikschule der Stadt Jülich Schwache und Kranke in der schweren Zeit. Bekanntlich macht der Ton die Musik. Und der wurde in Alten- und Pflegeeinrichtung rund um Jülich von den Musikanten für ihr Publikum fröhlich angespielt.

Bekanntlich haben die Beschränkungen rund um die Corona-Epidemie alle spürbar getroffen. Sehr stark wurden die Alten, Schwachen und Kranken in Mitleidenschaft gezogen, die in Heimen, Krankenhäusern oder Pflegeeinrichtungen untergebracht sind. Deren bis vor Kurzem fast vollständige Isolation von der Außenwelt ist für viele kaum zu ertragen gewesen.

Die erzwungene monatelange Trennung von den Lieben hat nach Einschätzung vieler Pflegekräfte den Zustand vieler auffällig verschlechtert. Um einen freundlichen Akzent dagegen zu setzen, haben Bläser der Musikschule der Stadt Jülich beschlossen, möglichst häufig kleine Konzerte in den entsprechenden Einrichtungen, und wo das nicht möglich war, vor oder hinter den Gebäuden zu veranstalten.

Die Umsetzung war denkbar einfach: die meisten Schüler waren von der Idee ihrer Instrumentallehrer sofort begeistert, Feuer und Flamme sozusagen. Musikstücke, die schon bestens vorbereitet sind, warten ohnehin ständig auf dem Notenpult. Ein kurzer Anruf in der Einrichtung genügte, damit das Vorspiel rechtzeitig angekündigt werden konnte und das Personal vorbereitet war. Da Blechbläser weder Regen, Sturm noch Hitze oder Frost fürchten, konnte nichts mehr schief gehen. Mit den gebotenen Mindestabständen haben sich die Musikanten so bei den Einrichtungen aufgestellt, dass möglichst alle Bewohner in den Genuss der heiteren Musik kommen konnten.

Begeisterung von allen Seiten

Ein bunter Strauß von Frühlingsliedern, Evergreens aus den Jugendtagen des Publikums, kleine Klassiker, Tanzweisen aus fünf Jahrhunderten, Volkslieder zum Mitsingen waren die Programmpunkte, die gute Laune versprühten, spürbar mit großem Vergnügen aufgenommen und mit viel Applaus honoriert wurden. Und dann und wann ist auch eine heimliche Träne geflossen.

Diese kleinen Konzerte gegen Corona-Trübsal fanden vorwiegend in Jülich statt, erklangen aber auch im Umland zwischen Brachelen und Gürzenich, Aldenhoven und Echtz. Maßgeblicher Vorreiter bei der Durchführung der Idee war das Blechbläserensemble der Musikschule Ü30 unter der Leitung von Klaus Luft. Aber nach und nach machten sich auch jüngere Schüler selbständig und verfolgten den guten Zweck in Eigenregie. Sogar ganze Familienorchester waren an Sonn- und Feiertagen unterwegs, um als Botschafter der Musik, Freude und gute Laune zu verbreiten. Und so ganz nebenbei konnten die großen und kleinen Musikanten trotz aller Verbote ihrer wunderbaren Leidenschaft frönen.