Jülicher Land: Bezirksbundesfest 2014 wieder in Broich

Jülicher Land: Bezirksbundesfest 2014 wieder in Broich

Für die kommenden Jahre sind die alljährlich stattfindenden Bezirksbundesfeste gesichert. Im relativ kurzen Abstand von nur zwei Jahren werden 2014 die Broicher St. Sebastianus-Schützen erneut das große Fest ausrichten, diesmal zu Ehren des eigenen Schützenkönigs Wolfgang Schiffer, der kürzlich die Würde des Bezirkskönigs errungen hat und am Freitag in der Pfarrkirche gekrönt wurde.

Üblich ist, dass diese Bundesfeste an Bruderschaften vergeben werden, die ein Jubiläum feiern. Aber bisher lag für 2014 keine Bewerbung vor. Die Broicher Bruderschaft stellte sich zur Verfügung, und die auf der Herbstdelegiertentagung am Freitag in der Broicher Bürgerhalle anwesenden Vertreter der Bruderschaften des Bezirksverbandes stimmten der Vergabe an Broich einstimmig zu.

Broich präsentierte auch schon das Konzept für das Fest, welches am 22. und 23. August 2014 stattfinden soll. Freitags ist anstelle des üblichen Festkommerses ein Empfang vorgesehen. Der Festzug findet wie im vergangenen Jahr am späten Samstagnachmittag statt, übergehend in eine Open-Air-Veranstaltung. Auch in den darauf folgenden Jahren sind die Feste gesichert: 2015 in Spiel, 2016 in Altenburg, 2017 in Titz, 2019 in Jülich. Offen ist noch 2018.

Eingangs der Tagung zeigte sich Bezirksbundesmeister Christian Klems über das Fehlen einiger Bruderschafte enttäuscht, wobei zwei Bruderschaften anderweitige Verpflichtungen zu erfüllen hatten und entschuldigt waren. Neben der Vergabe der Bundesfeste stand die Einführung der neuen Bezirksmajestäten im Mittelpunkt der Tagung und natürlich Dank und Verabschiedung der bisherigen Majestäten.

Zuvor waren die neuen Würdenträger in der Kirche von Bezirkspräses WIlhelm Maqua gekrönt worden: Bezirkskönig Wolfgang Schiffer, Jungschützenprinz Sebastian Sieben von Welldorf, Schülerprinz Florian Franken von Titz und Ehrenkönig Ralf Ramrath von Hoengen. Sie lösten die bisherigen Majestäten Hubert Kiven von Lich-Steinstraß, Tobias Mielke von Rödingen, Simon Tambour von Titz und Karl-Heinz Wieland von Aldenhoven ab.

Bernd Stauch berichtete über den guten Verlauf des diesjährigen Bezirksbundesfestes, welches in Koslar in Verbindung mit dem 550-jährigen Bestehen der dortigen St. Sebastianus-Buderschaft stattgefunden hatte. Trotz verschiedener Regenzeiten habe man ein „Superfest“ erlebt. Dank sagte er allen teilnehmenden Bruderschaften und den vielen Helfern, die zum Gelingen beigetragen hatten.

Die notwendige Ergänzungswahl zum Bezirksvorstand verlief problemlos. Als stellvertretender Geschäftsführer stellte sich Bernd Stauch von Koslar zur Verfügung.

Bezirksschießmeister Hans Rennett kündigte an, dass die kommenden Bezirksmeisterschaften in Pattern ausgerichtet werden. Sein Vorschlag, das Bezirkskönigsschießen wiederum in Lich-Steinstraß durchzuführen, muss noch einmal überdacht werden, da es auch andere Bewerbungen gibt. Des Weiteren kündigte er Änderungen in der Besetzung der Luftgewehr-Bereichsklasse B an.

Abschließend bedankte sich Generalfeldmarschall Dieter Mingers für seine auf der Frühjahrsdelegiertentagung vollzogene Wahl und versprach, die Bruderschaften in dieser Eigenschaft zu unterstützen.

(gre)
Mehr von Aachener Zeitung