1. Lokales
  2. Jülich

Junger Mann tritt, pöbelt und spuckt: Betrunken durch die Jülicher Innenstadt gerast

Junger Mann tritt, pöbelt und spuckt : Betrunken durch die Jülicher Innenstadt gerast

Mit knapp 100 Stundenkilometern fuhr ein 22-Jähriger am Montagabend durch die südliche Jülicher Innenstadt – in einer 30er-Zone. Zudem drohte der Betrunkene mehreren Passanten, sie zu überfahren und griff Polizisten bei seiner Verhaftung an.

Kurz nach 19 Uhr beobachteten gleich mehrere Passanten den 22-jährigen Jülicher auf seiner gefährlichen Fahrt. Gegenüber der Polizei schilderten sie, dass er mit rund 100 Stundenkilometern auf der Friedrich-Ebert-Straße in Richtung Brockmüllerstraße unterwegs war. Auf der Einbahnstraße gilt eigentlich Tempo 30.

Auf sein Verhalten angesprochen, beschimpfte der Mann mehrere Zeugen aufs Übelste und drohte sogar damit, sie zu überfahren. Auch der Polizei brachte er nicht mehr Respekt entgegen.

Als die hinzugerufenen Beamten ihn nach dem Parken zur Rede stellten, wurde der Mann erneut aggressiv. Er beleidigte und bespuckte sie. Beim folgenden Anlegen der Handschellen, trat er zudem nach einem der Polizisten, verfehlte ihn jedoch.

Auf der Polizeiwache wurde dem offensichtlich betrunkenen Täter eine Blutprobe entnommen, nachdem ein vorheriger Atemtest einen Wert von 1,64 Promille ergab. Bis zu seiner Ausnüchterung blieb der Mann in Gewahrsam. Die Strafanzeige gegen ihn enthält nun den Tatvorwurf des Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte, der Trunkenheit im Verkehr sowie des Fahrens ohne Fahrerlaubnis. Auch gegen seine Lebensgefährtin wurde Anzeige erstattet, da sie es zuließ, dass der 22-Jährige ohne Führerschein mit ihrem Auto fuhr.

(red/pol)