Benefizkonzert mit Johanna Kurth und Elena Kelzenberg

Unterhaltsames Konzert mit „Mots d’amour“ : Vom Musical bis zur russischen Musik

Zu einem Benefizkonzert der besonderen Art hatten die Sängerin Johanna Kurth und die Pianistin Elena Kelzenberg eingeladen. Sie boten ein Benefizkonzert zugunsten des Fördervereins der Musikschule und wollen damit die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen fördern und unterstützen.

Das Motto des Abend „Mots d’amour“ versprach schon einen gewissen Unterhaltungswert, was sich auch im Verlauf des Programms bestätigte. Gefällige Werke zum Thema Liebe aus unterschiedlichsten Zeiten und Genres folgten, vorgetragen von den engagierten Musikerinnen. Johanna Kurth interpretierte einfühlsam die gehaltvollen Texte und gefälligen Melodien aus dem 17. Jahrhundert bis in die heutige Zeit, die vom Publikum schnell erkannt und auch heimlich mitgesummt wurden. Ausflüge in die Welt der Oper, Musical- und Filmmelodien und in die Klangfülle der russischen Musik waren angesagt. Klaus Luft an der Trompete übernahm die instrumentalen Solosätze mit großem Einfühlungsvermögen.

Elena Kelzenberg begleitete temperamentvoll auf dem Flügel und präsentierte stolz als Überraschungsgast ihren Schüler Arvid Kniel, der sich als großes Talent mit dem 1. Satz aus der Sonate für Klavier Nr.8 c-moll von L. v. Beethoven erwies.

Die „Moskauer Nächte“ wurden mit dem Zusammenspiel von Sologesang, Klavierbegleitung, Trompete und dem Auftritt des Gastchores zu einem musikalischen Highlight.

Die Musiker erhielten für ihre Darbietung viel Applaus.

(hivi)