Benefiz-Lauf der Aldenhovener Gemeinschaftsgrundschule

Martinus-Lauf: Kinder mit Feuereifer Runde um Runde gerannt

Alle Jahre wieder unterstützen die Kids der Gemeinschaftsgrundschule Aldenhoven die alljährliche Martinus-Aktion auf läuferische Art. Und jedes Jahr ist Ziel des Sponsorings ein anderes und auch der Erdteil.

Während im Vorjahr die Sammlungs- und Sponsoring-Gelder nach Paraguay in Südamerika geflossen sind, sind sie in diesem Jahr für ein Projekt im südostafrikanischen Staat Mosambik bestimmt.

Das spielt natürlich für die Grundschülerinnen und Grundschüler der Aldenhovener GGS keine Rolle. Mit Begeisterung sind sie dabei, vorbereitet von den beiden Lehrpersonen Ehrhardt und Beckers.

Diesmal waren die Witterungsbedingungen ganz ideal, trocken und Temperaturen um die 20 Grad. 350 Kinder waren am Freitag im Römerpark am Start . Rektorin Esther Josten und ihr Lehrkollegium waren mit dabei. Tanzpädagogin Iris Freudenthal war zuständig für das Aufwärmen der Bein- und Armmuskulatur.

Hausmeister Karl-Heinz Ruch hatte wie immer die Moderation übernommen und mahnte die Kids, dosiert zu laufen. Es gehe nicht um Schnelligkeit, sondern um die Anzahl der Runden.

Dann ging es los. Bürgermeister Ralf Claßen (CDU) zeigte sich stolz auf seine Grundschüler. Er betätigte sich wieder einmal als Starter, assistiert von Esther Josten. Angefeuert wurden die Kids von vielen Erwachsenen und auch von Doris Werner, der Vorsitzenden der Martinus-Aktion.

Nach jeder Runde musste der Kontrolltisch aufgesucht werden, um den Stempelaufdruck als Rundennachweis zu erhalten. Die Erst- und Zweitklässler liefen die Kurzrunde von 200 Metern, während die übrigen Grundschüler die Langdistanz von 500 m liefen, die erste Runde zum Teil im Sprinttempo. Immer wieder musste Karl-Heinz Ruch mahnen, das Tempo zu drosseln. Dennoch kamen wieder einmal viele, viele Runden zustande.

(gre)
Mehr von Aachener Zeitung