Jülich: Beim Rochusmahl der Schützen wird auch gespendet

Jülich: Beim Rochusmahl der Schützen wird auch gespendet

Für die Rochus-Schützen in Jülich beginnt traditionsgemäß das Schützenjahr mit dem Rochus-mahl. Dieser gemütlichen Zusammenkunft voraus geht stets der Festgottesdienst mit Präses Pfarrer Conny Keutmann.

In diesem Jahr hatte sich der Vorstand entschlossen, statt dem sonst üblichen Grünkohlessen einmal zu einem ausgedehnten Frühstück einzuladen. Herzlich hieß Brudermeister Helmut Vonderbank die Schützenfamilie im Rochusheim willkommen und in gemütlicher Runde ließ man das vergangene Jahr noch einmal Revue passieren.

Ihr Rochusmahl nutzt die Bruderschaft auch stets, um im sozialen Bereich Flagge zu zeigen. Eine größere Summe überreichte Geschäftsführerin Monika Erdmann an Annemie und Rolf Brendgen, die als Vertreter des Jülicher Stammhauses gekommen waren. Seit zehn Jahren existiert das Stammhaus in Jülich und hat es sich zur Aufgabe gemacht, behinderten Menschen individuelle Hilfestellung auf dem Weg der Inklusion zu geben.

Außerdem stellte die Geschäftsführerin die neue Patin der Bruderschaft vor. Katharina Schlarbaum, Geschäftsführerin der Jülicher Firma Wohnlust Immobilien, hat diese Aufgabe gerne übernommen. Sie selbst ist durch ihren Großvater zu den Rochus-Schützen gekommen und gehört ihnen schon seit vielen Jahren an. Ihr ist es daher eine besondere Freude, dieses Ehrenamt zu übernehmen und damit der Bruderschaft Unterstützung angedeihen zu lassen.

Ein herzliches Dankeschön galt außerdem dem letztjährigen Paten Dietmar Nietan. Ein Gruß und Dank galt auch den amtierenden Majestäten — Schützenkönig Hajo Bülles, Ehrenkönig Werner Lüttgens sowie Jungschützenprinz Rene Hoffarth.

(Kr.)
Mehr von Aachener Zeitung