Niederzier/Merzenich: Beide Standorte ziehen an einem Strang

Niederzier/Merzenich: Beide Standorte ziehen an einem Strang

Eine Schule mit zwei Standorten hat bei Feierlichkeiten immer doppelten Aufwand. Umso bemerkenswerter ist es, dass die Kanrevalsfeiern an der Gesamtschule Niederzier/Merzenich seit Jahren jeck und mit großer Liebe fürs Detail durchgeführt werden. In diesem jahr hieß das Motto „mer trecke an einem Strang“

In Niederzier führten Justin Sel und Leon Wantke durch das abwechslungsreiche Programm. Erstmals gab es die Abteilung „Loss mer singe“, in der ein 40-Personen starker LehrerInnenchor, von Marco Cotza (Gitarre) und Christine Pruszeit(Bass) begleitet, einige Highlights des Kölner Karnveals zum Besten gab.

Inspirierte Schülerschaft

Die Schülerschaft ließ sich inspirieren, so dass von „En unserem Veedel“ bis zu „Pirate“ beste Stimmung war.

Daneben sorgte ein Pedalorennen für einen spannenden Wettbewerb zwischen Schülern und Lehrern, der Jahrgang 13 performte gemeinsam mit den Tutoren tänzerisch leicht „Macarena“, der Auftritt der KG Mer hahle Poohl begeisterte — und die Kostümwahl entpuppte sich zu einem weiteren Highlight: Dustin Beyer als Jesus siegte vor Henrik Roßbach (als Miss Verständnis) und Vanessa Hofmann (als Eiskönigin) unter tosendem Applaus des Publikums. Der Koordinator entließ die Schülerschaft pünktlich in die närrischen Tage.

Durchgeplantes Programm

In Merzenich war der Morgen wieder bis auf die letzten Minute durchgeplant. Über 20 Beiträge wurden dem Publikum in der vollbesetzten Mensa präsentiert. Auch hier trat eine Karnevalsgesellschaft auf, daneben durfte sich das Publikum über zahlreiche Tänze und Sketche freuen. Herausragend war dabei Matthias Berg (7d), der den Song von „König“ von Cat Ballou gekonnt darbot.

Durch das Programm führten Erik und Fabio aus der 7d sowie Laura und Melissa aus der 5b. Koordinatorin Andrea Beck betonte die schönen Kostüme: „SchülerInnen und KollegInnen haben sich bei den Verkleidungen sehr kreativ gezeigt!“

Mehr von Aachener Zeitung