Linnich: Behält Linnich achten Gesamtschul-Jahrgang?

Linnich : Behält Linnich achten Gesamtschul-Jahrgang?

Eine Delegation des Aldenhovener Gemeinderates mit Bürgermeister Ralf Claßen an der Spitze und die Leitung der Gesamtschule Aldenhoven-Linnich (GAL) besuchten am Donnerstag die Sitzung des Linnicher Stadtrates, deren Tagesordnung um einen Punkt erweitert worden war.

Dessen Handhabung interessierte die Ratskollegen aus der Merzbachgemeinde nämlich dringend: Es ging um den Antrag der Schulkonferenz der GAL vom 20. April an den Schulzweckverband Aldenhoven-Linnich sowie an die beiden Schulträger.

Die Verbandsversammlung des Schulzweckverbandes tritt bereits am kommenden Mittwoch, 2. Mai, um 18 Uhr in der Aula der GAL in Aldenhoven zusammen. Der Antrag betrifft sowohl die Aufteilung der Jahrgänge auf beide Schulstandorte als auch den im Raum stehenden Tausch der Gebäude von Grund- und Gesamtschule in Aldenhoven. Begründet wird der dauerhafte Verbleib der Jahrgangsstufe 8 in Linnich unter anderem mit dem pädagogischen Konzept der GAL, das eine Ausgestaltung der Schule in drei Altersstufen sowie eine Optimierung und Qualitätssicherung des Unterrichts vorsieht. Mit der Verteilung auf einzelne „Häuser“ bleibe die Schule trotz des immer größer werdenden Gesamtsystems so familiär und überschaubar. „Wir wissen, dass wir alle das gemeinsame Ziel verfolgen, unsere junge GAL an den Start zu bringen und somit eine zukunftsfähige Gestaltung der Schulsituation in Aldenhoven und Linnich zu gewährleisten“, heißt es im Begleitschreiben von Schulleiterin Petra Cousin zum Antrag.

Seinen dreigeteilten Beschluss fasste der Linnicher Stadtrat einstimmig: So werden der Antrag der Schulkonferenz und die zugehörige Stellungnahme zur Kenntnis genommen. Zudem bekennt sich der Stadtrat ausdrücklich zum gemeinsamen Schulzweckverband mit langfristig gesicherten Standorten in beiden Kommunen. Nicht zuletzt werden die Ratsvertreter in der Verbandsversammlung beauftragt, die Ausführungen der Schule zum pädagogischen Konzept zur Kenntnis zu nehmen und auf deren Grundlage die notwendigen Beschlüsse zu fassen. Zur Umsetzung dieser Beschlüsse solle der Zweckverband beauftragt werden, die erforderlichen Absprachen mit der Bezirksregierung zu treffen und notwendige Genehmigungen zu erwirken.

„Unser Interesse ist eine gute Schule mit einem guten Ruf“, sagte SPD-Fraktionschef Hans-Friedrich Oetjen, während PKL-Sprecher Hartmut Mandelartz ganz der Schulleitung vertraut: „Das sind die Profis.“ Achim Grün, CDU-Sprecher und Vorsitzender des Linnicher Schulausschusses: „Die Aufnahme des 8. Jahrgangs war eine Goodwill-Aktion. Wir sollten jetzt konstruktiv an einer Lösung arbeiten.“

Mehr von Aachener Zeitung