1. Lokales
  2. Jülich

Begegnung mit Land und Leuten

Ausflug des MGV Altdorf : Drei erlebnisreiche Tage im Waldecker Land

Auch in diesem Jahr haben sich die Männer des MGV Altdorf mit ihren besseren Hälften aufgemacht zum Jahresausflug. Diesmal führten die drei Tage in das Waldecker Land, an den Edersee und nach Fritzlar.

Bei noch leicht eingetrübtem Wetter machten sich 52 „Mann“ auf den Weg, und beim traditionellen 2. Frühstück nieselte es die erste Viertelstunde noch ein wenig. Danach waren jedoch blauer Himmel und optimales Reisewetter angesagt.

Pünktlich wurde das „Flair-Hotel Werbetal“ in unmittelbarer Nähe zum Edersee angesteuert. Von dort aus ging es auf in den Nachbarort Sachsenhausen, wo der MGV den ökumenischen Gottesdienst im Seniorenzentrum des DRK musikalisch gestaltete. Die älteren Bewohner des Hauses waren ob der kirchlichen, aber auch weltlichen Lieder „aus dem Häuschen“, und die Männer um Chorleiter Frank Grobusch waren glücklich und zufrieden, diesen älteren Menschen offensichtlich eine große Freude gemacht zu haben.

Danach hieß es, „richtig“ im Hotel anzukommen. Die 52 Mitreisenden ließe es sich nicht nehmen, in geselliger Runde noch einige Stunden zu verbringen und auch mal ein Liedchen anzustimmen, bevor Nachtruhe und erholsamer Schlaf angesagt waren.

Am folgenden Morgen lag in der Frühe noch Nebel über dem See, bevor sich herrliches Wetter auftat. Nach dem Frührstück ging es Richtung Fritzlar, einer mittelalterlich geprägten Stadt in Nordhessen. Herrliche Fachwerkgebäude, zahlreiche Türme der alten Stadtmauer, der Dom und das Denkmal vom Heiligen Bonifatius und der Donar-Eiche erwarteten die Gruppe. Sachkundige Stadtführer zeigten die Schönheiten und Sehenswürdigkeiten der Stadt, bevor „freie Verfügung“ angesagt war. Per Reisebus wurde später Bad Wildungen angesteuert. Dort sang der Chor mit Genehmigung der evangelischen Kirchengemeinde in der historischen Stadtkirche sechs Kirchenlieder, und Chorleiter Frank Grobusch durfte auch alle Register der Orgel ziehen.

Auf der Rückfahrt zum Hotel wurde noch Schloss Waldeck ein kurzer Besuch abgestattet. Von dort hat man einen herrlichen Blick über das Waldecker Land und den Edersee. Ganz Mutige schaukelten mit einer kleinen Gondel von der Talstation hinauf zum Schloss.

Im Hotel hielt der harte Kern bei „Wein, Weib und Gesang“ (Martin Luther) bis kurz vor Mitternacht aus.

Nach dem Auschecken am folgenden Morgen, dem obligatorischen Abschiedslied vor dem Hotel und dem „Gruppenbild mit Damen“ ging es zur Schifffahrt an den Edersee. Der hatte zwar unter der langen Hitze und regenarmen Zeit gelitten und nur noch 40 Prozent des üblichen Wasserstandes, aber das tat dem Ganzen kein Abbruch. Nur der Weg zum Schiffsanleger war länger als üblich. Nach zwei Stunden gemütlicher Schiffstour wurde die Heimreise angetreten. Diese führte die Gruppe noch auf die Kugelsburg in Volkmarsen mit ihrem herrlichen Ausblick. Danach hieß es endgültig Abschied nehmen vom diesjährigen Ausflugsziel und die Heimat ansteuern.

Im nächsten Jahr heißt es „auf ein Neues“. Der Rheingau steht auf dem Programm.

Ein Fotoalbum zum Ausflug gibt es auf Facebook als „2019-Jahresausflug Edersee-Fritzlar.“