Jülich: Beflügelte „Alte Adler“ bei der Jamsession in Jülich

Jülich: Beflügelte „Alte Adler“ bei der Jamsession in Jülich

Der Jülicher Jazzclub setzt die beliebte Jamsessions in diesem Jahr fort und startet am Freitag, 17. Februar, mit der Old Eagle Jazzband. Diese Jazzband wurde vor 17 Jahren gegründet und entstand aus der Idee, etwas abseits von üblichen Standards Titel zu spielen, die in dem traditionellen Jazz-Repertoire nicht so gebräuchlich sind.

Vorbilder für die Musiker aus Köln und Umgebung waren unter anderen die amerikanischen New Orleans-Formationen „Black Eagle Jazz Band“ (heute „New Black Eagle“ aus dem Bostoner Raum) oder die „Golden Eagle Jazzband“ aus Kalifornien. Das erleichterte natürlich die Namensfindung der Band, die sich „Old Eagle Jazzband“ nennt.

Dabei bezieht sich das „Old“ weniger auf das Alter der Band, sondern entsprang aus dem Bewusstsein, dass der überwiegende Teil der Musiker schon ein fortgeschrittenes Alters hat. Der Vorteil ist, sie haben jahrelange Jazz-Erfahrung durch ihr Mitwirken in der regionalen Jazzszene.

Bei gemütlicher Probearbeit entwickelte sich ein Repertoire, das alle Mitmusiker immer wieder begeisterte und das gemeinsame, freudige Musizieren in den Vordergrund stellte. Die Band ist auch regelmäßiger Gast im Kölner Traditionslokal „Strickstrumpf“.

Für Kenner der Oltime Jazz-Szene unserer Region werden die meisten Musiker keine Unbekannten sein. Es spielen: „Maki“ Marklof, Posaune; Anselm Marx, Cornet; Wolfgang Laur, Piano; „Manni“ Veit Banjo/Gitarre; „Charly“ Cox, Bass; Reiner Polz, Schlagzeug; „Robbi“ Seeliger, Sopransax, Altsax und Klarinette und Bandleader.

Zu vorgerückter Stunde sind dann wieder anwesende Musiker aufgefordert mit zu spielen, also: Instrumente mitbringen. Die Jamsession findet wie inzwischen gewohnt in der Pulvermühle, Kuhlstr. 19 statt. Die Session beginnt um 20 Uhr, der Eintritt ist frei.

Mehr von Aachener Zeitung