1. Lokales
  2. Jülich

Konzert in der Jülicher Zitadelle: Barocke Schönheiten in der Schlosskapelle

Konzert in der Jülicher Zitadelle : Barocke Schönheiten in der Schlosskapelle

Die spanische Violinistin Lina Tur Bonet präsentiert mit dem Ensemble Musica Alchemica in der Schlosskapelle der Zitadelle das Programm „La Bellezza“. Die Werke aus dem Frühbarock zeichnen sich durch temperamentvolle Kompositionen und virtuoses Spiel aus.

Das Konzertprogramm „La Belleza“ versammelt verschiedene Werke des so genannten „Stylus Fantasticus“ aus der Zeit des Frühbarocks. Der „Fantastische Stil“ entwickelte sich durch die Kombination der Musikarten, die in zwei der kulturell aktivsten Zentren dieser Zeit, Italien und Mitteleuropa, gespielt wurden.

Das Ensemble Musica Alchemica unter der Leitung der spanischen Violinistin Lina Tur Bonet präsentiert eine Zusammenstellung dessen, was man als „die schönste Musik, die je komponiert wurde“ bezeichnen könnte am Dienstag, 6. September, um 19 Uhr, in der Schlosskapelle. Die Kompositionen sollen mit ihrer Symbolik und ihren Klängen die Zuhörerinnen und Zuhörer in Erstaunen versetzen und sie unwiderstehlich in ihren Bann ziehen.

An diesem Abend besteht die Gelegenheit, zu hören, wie Instrumente andere Instrumente „imitieren“: „Scordatura“ von seltsam gestimmten Geigen, „Follies“ in Form von fast dionysischer Musik und himmlische „Passacaglia“ – ein wahrhaft überschwängliches Repertoire für die Sinne. Zur Aufführung kommen Werke von Gian Paolo Cima, Dario Castello, Biagio Marini, Heinrich Ignaz F. Biber, Johann H. Schmelzer, Marco Uccellini, Johann Paul von Westhoff, Biagio Marini und Andrea Falconiero.

Lina Tur Bonet gilt international als eine der faszinierendsten Violinistinnen ihrer Generation. Von der internationalen Presse für ihre Virtuosität und Musikalität gelobt, hat sie sich als eine vielseitige Geigerin und Dirigentin etabliert. Sie ist Gründerin und Direktorin des Ensembles Musica Alchemica, das wegen seiner preisgekrönten Aufnahmen international anerkannt ist. Das Ensemble entstand aus der Idee heraus, die Musik aller Zeiten zu spielen und multidisziplinäre Projekte in Angriff zu nehmen.

Das Konzert, das von der Spanischen Botschaft Berlin ermöglicht wird, findet in der Schlosskapelle der Zitadelle, im Rahmen der Ausstellung „Weltreich und Provinz. Die Spanier am Niederrhein 1560–1660“ statt, die im Museum Zitadelle Jülich zu sehen ist. Der Eintritt ist frei. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

(red)