1. Lokales
  2. Jülich

Badesaison: Baggersee Barmen bis 2022 gesperrt

Badesaison : Baggersee Barmen bis 2022 gesperrt

Eine Untersuchung der offenen Badestelle in Barmen ergab keine guten Nachrichten für Badefreunde: Für das restliche Jahr gilt dort ein Badeverbot.

Die Badesaison an der offenen Badestelle in Barmen muss aufgrund der Auswirkungen des Hochwassers mit sofortiger Wirkung frühzeitig beendet werden. Vor 2022 wird das Baden nach heutigem Stand der Dinge dort also nicht mehr erlaubt sein. Eine entsprechende Beschilderung wurde bereits von der Stadt Jülich aufgestellt.

Erst Anfang dieser Woche, als sich das Wasser langsam zurückzog, konnte eine Begehung des Gebietes rund um den See gefahrlos erfolgen. Im Ergebnis musste der Badestrand schon allein aufgrund der Überschwemmung gesperrt werden. Mit sinkendem Wasserpegel der Rur geht zwar nun die eigentliche Überschwemmung allmählich zurück, in der Folge des Hochwassers muss jedoch weiterhin oder erst recht ein Badeverbot ausgesprochen werden.

Die Rur hat durch das Hochwasser in den Barmener Baggersee wie geplant abgeschlagen. „Daher ist das Wasser zurzeit braun gefärbt, wodurch keine Sichttiefe vorhanden ist. Dies ist insofern gefährlich, da Menschen in Not nicht frühzeitig gesehen werden können“, hatte der Kreis Düren auf Nachfrage bereits am Mittwoch mitgeteilt. Zum Zeitpunkt der Begehung betrug die Sichttiefe weniger als 30 Zentimeter – zu wenig, um das gefahrlose Baden zu gestatten. Zudem lässt die Wasserqualität das Baden nicht mehr zu.

Da laut Einschätzung der zuständigen Fachleute auch durch die Belebung des Wassers im See eine zeitnahe Verbesserung der Sichttiefe und der Wasserqualität nicht stattfinden wird, gilt das Badeverbot für den Rest der gemeldeten Badesaison 2021.

(red)