Linnich: Bärbel Weiler reicht in Linnich Staffelstab weiter

Linnich: Bärbel Weiler reicht in Linnich Staffelstab weiter

Zur Mitgliederversammlung der Turnabteilung des Pol-TuS Linnich begrüßte Abteilungsleiterin Bärbel Weiler neben Mitgliedern auch den 2. Vorsitzenden des Gesamtvereins, Rudi Klein, und die 1. Geschäftsführerin Sibille Habbinga.

In ihren Geschäftsberichten für die Jahre 2013, 2014 und 2015 berichtete Weiler wieder von zahlreichen Aktivitäten der Turnabteilung. Der Wettkampfkalender war in den drei Jahren wieder üppig gefüllt. Bei den Vereinsmeisterschaften gab es zum Teil wieder sehr gute Leistungen, über die bereits ausführlich berichtet wurde.

Bei den offiziellen Wettkämpfen ist es den jungen Turnerinnen in den Berichtsjahren trotz ihrer teilweise guten Leistungen nicht gelungen, die Vormachtstellung der Vereine aus Düren und Birkesdorf zu brechen. Dennoch gab es einige vielversprechende Platzierungen im vorderen Mittelfeld.

Es gab auch gesellschaftliche Aktivitäten, über die Weiler berichtete, wie das Ramenassenessen der Jedermann-Gruppe oder die Drei-Tagesausflüge der Mittwochsgruppe.

Zwei besondere Highlights waren die beiden Jubiläen 2015: Die Frauen-Gymnastikgruppe am Dienstag feierte 50-jähriges Bestehen und kurz darauf begingen die Frauen der Mittwochsgruppe ihr 25-jähriges Bestehen.

Sophie Löhr legte in ihrem Kassenbericht eine positive Entwicklung und somit einen ausgeglichenen Haushalt vor. Die ordnungsgemäße Führung der Kasse wurde denn auch von der für M. Krieger kurzfristig eingesprungenen Kassenprüferin Margitta Mückter bestätigt. Der Turnausschuss wurde auf ihren Vorschlag hin einstimmig entlastet.

Im Zuge der Neuorganisation im gesamten Verein ist es notwendig geworden, auch für die Turnabteilung eine neue Abteilungsordnung zu erstellen. Der Turnausschuss hatte sie sie erarbeitet und sie wurde den Mitgliedern von Rudi Klein ausführlich erläutert. Da es aus der Versammlung keine Einwände gab, wurde die neue Abteilungsordnung anschließend einstimmig beschlossen.

Es folgte ein denkwürdiger Augenblick: Nach gut 13 Jahren legte Bärbel Weiler ihr Amt als Abteilungsleiterin nieder. Das war für alle ein emotionaler Augenblick, ging doch mit diesem Schritt nicht nur Weilers Amtszeit zu Ende. Vielmehr war es das Ende einer beispiellosen Geschichte, nämlich der Familie Knops/Weiler und der Turnabteilung. Kurz nach Ende des Zweiten Weltkriegs hatte Willi Knops, Großvater von Bärbel Weiler, die Turnabteilung aus den Trümmern des Krieges wieder aufgebaut. Er war bis 1980 Leiter der Abteilung, bis er diese an seine Tochter Margret weitergab. Diese übergab 2003 den Staffelstab an Bärbel. Weiler. Die Turnabteilung wird also weit über 60 Jahre von dieser Familie geprägt.

Stefanie Schunck wurde einstimmig zur neuen Abteilungsleiterin gewählt. Ihre erste Amtshandlung war die herzliche Verabschiedung ihrer Vorgängerin, der sie mit bewegten Worten für ihren langjährigen Einsatz dankte.