Niedermerz: B-Ligist bezwingt den A-Ligisten klar

Niedermerz: B-Ligist bezwingt den A-Ligisten klar

Nach der Niederlage Größe zeigen: Dies tat der Niedermerzer Mannschaftsführer Marcel Meuer nach dem Endspiel um den Aldenhovener Gemeindepokal. Deutlich hatte er mit seinen Jungs von der Teutonia mit 0:3 gegen die Spielvereinigung Aldenhoven/Pattern verloren.

„Jungs, ihr wart klar besser, habt verdient gewonnen”, gratulierte Meuer dem Gegner. Zuvor hatte er von Bürgermeister Lothar Tertel nicht nur die Glückwünsche zur Vizemeisterschaft, sondern auch das kleine Kuvert in Empfang nehmen können. „Wir sind halt gute Gastgeber”, meinte der Niedermerzer Vorsitzende Heinz-Jürgen Brehm, als er seinem Pendant Emil Frank lachend gratulierte.

Doch auch Brehm war sich sicher, dass die Gäste verdient den Gemeindepokal gewannen, den sie nun auch endgültig in die Vereinsvitrine stellen dürfen. „Denn die Spielvereinigung hat den Pokal nun dreimal gewinnen können”, gratulierte Tertel dem Spielführer Zenon Sikora. Er selbst war es, der seine Mannschaft in der 40. Minute mit einem Nachschuss nach einem Handelfmeter in Führung gebracht hatte.

Platzverweis

Nach der Pause blieb die Spielvereinigung tonangebend, kam in der 62. Minute durch Mularczyk zum 2:0. Danach stand Aldenhoven/Patterns Keeper Stefan Wickord mehrmals im Brennpunkt, rettete mit tollen Paraden auf dem staubigen Aschenplatz vor dem Anschlusstreffer der Niedermerzer.

Die waren endgültig geschlagen, als man in der Schlussphase einen Spieler durch einen Platzverweis verlor, in der 90. Minute durch Marcel Krebs zum 3:0-Endstand kam. Der Gemeindepokalgewinner hatte sich mit einem 4:0 gegen Dürboslar sowie einem torlosen Rremis mit dem SV Siersdorf ins Finale gebracht. Für Niedermerz sprang in der Vorrunde ein 1:0 gegen Schleiden und ein 3:0-Sieg gegen Freialdenhoven II heraus.

Die Spiele um den Gemeindepokal waren eingebettet in die Sportwoche der Teutonia, die am kommenden Sonntag mit dem Endspiel - abends zuvor steigt die traditionelle Tropical Beach Party - endet.
Dass er einen neuen Gemeindepokal stiften wird, war für Bürgermeister Lothar Tertel Ehrensache.

„Ihr könnt euch ja wieder anstrengen, dass der Name des SV Aldenhoven/Pattern zuerst eingraviert wird”, gratulierte er dem Gewinner, der es anschließend krachen ließ, den Pokalgewinn kräftig feierte. Witterungsbedingt war das geplante Alt-Herren-Turnier sprichwörtlich ins Wasser gefallen, so dass die Mannschaften aus Freialdenhoven, Niedermerz, Dürboslar und Aldenhoven/Pattern nur eine kleine dritte Halbzeit hatten feiern können - ohne rundes Leder, versteht sich.

Mehr von Aachener Zeitung