Kontrolle kurios: Autofahrer flüchtet und lässt Freundin zurück

Kontrolle kurios : Autofahrer flüchtet und lässt Freundin zurück

Als Jülicher Polizeibeamte in der Nacht zu Dienstag ein Auto kontrollieren wollten, fanden sie im geparkten Fahrzeug nur noch die Beifahrerin. Der Fahrer hatte sich aus dem Staub gemacht und sie zurückgelassen.

Einer Streifenwagenbesatzung kam gegen 2.40 Uhr auf der L253 ein Auto von der Linnicher Straße her entgegen. Die Beamten wendeten, um eine Verkehrskontrolle durchzuführen. Sie folgten dem Wagen zunächst mit etwas Abstand bis auf den Von-Schöfer-Ring, wo sie das Auto schließlich am rechten Fahrbahnrand geparkt vorfanden. Die Polizisten stoppten und stiegen aus.

Als sie sich dem Wagen näherten, stellten sie fest, dass der Fahrersitz leer war. Lediglich die Beifahrerin saß im Auto und gab an, geschlafen zu haben, bis ihr Freud plötzlich gebremst habe und ausgestiegen sei.

Die Polizisten suchten daraufhin die Umgebung ab, konnten den Fahrer allerdings nicht mehr finden. Bei der Datenabfrage zur Person – es handelte sich um einen 31-jährigen Dürener – stellte sich heraus, dass er gar nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis war. Womit höchstwahrscheinlich der Grund dafür gefunden war, dass er aus dem eigenen Auto flüchtete und seine Freundin allein in der Nacht zurück ließ.

Der Lebensgefährtin, so heißt es im Einsatzbericht der Polizei abschließend, „blieb nichts anderes übrig, als sich von einer Freundin abholen zu lassen“.

(red/pol)
Mehr von Aachener Zeitung