Jülich: Autofahrer flüchtet nach Unfalltour

Jülich: Autofahrer flüchtet nach Unfalltour

Die Polizei sucht einen Mercedes-Fahrer, der mit seinem Wagen am Freitagmorgen eine kurze, aber heftige Schneise der Verwüstung geschlagen hat.

Kurz nach 8 Uhr wurde die Polizei über Unfallschäden an der Nikolaus-Otto-Straße im Gewerbegebiet „Königskamp” informiert.

Die Polizei rekonstruierte darauf eine bemerkenswerte Unfallfahrt: In einer Linkskurve war der Pkw nach links geraten und hatte zunächst einen Grünstreifen und anschließend einen etwa drei Meter breiten Radweg überquert. Danach war der Wagen gegen eine Straßenlaterne geprallt, die dadurch aus der Verankerung gerissen wurde. Darauf hatte das Auto noch einen Maschendrahtzaun durchbrochen und war nach dem „Durchqueren” einer Böschung gegen die Mauer einer Waschstraße geprallt.

Schließlich war es dem Flüchtigen gelungen, sich mit seinem stark beschädigten Wagen zu flüchten. Die Beamten fanden am Unfallort auch Fahrzeugteile des Unfallfahrzeuges. Darunter ein Mercedes-Emblem, das einer dunkelblauen oder schwarzen E-Klasse aus den Baujahren 1995 bis 1999 zugeschrieben wurde. Der Wagen muss im Frontbereich starke Schäden aufweisen.

Die Polizei bittet Zeugen, die zu dem Vorfall oder zu dem beschriebenen Fahrzeug und dessen Fahrer sachdienliche Angaben machen können, sich bei der Einsatzleitstelle unter der Rufnummer 02421/949-6425 zu melden.