Auto und Motorrad prallen in Jülich ineinander

Zusammenstoß bei Abbiegemanöver : Schuldfrage nach Motorradunfall ungeklärt

Schwer verletzt wurden eine Autofahrerin und ein Motorradfahrer bei einem Unfall am Sonntagabend auf der Großen Rurstraße in Jülich.

Der 24-jährige Motorradfahrer aus Jülich war gegen 21.15 Uhr aus Aldenhoven kommend in Richtung Jülicher Stadtmitte unterwegs gewesen, wie die Dürener Polizei berichtete. Die 77 Jahre alte Autofahrerin, ebenfalls aus Jülich, fuhr die Große Rurstraße in entgegengesetzer Richtung entlang.

Als sie nach links auf einen Parkplatz abbiegen wollte, kam es zum Zusammenstoß mit dem entgegenkommenden Motorradfahrer. Der Jülicher wurde von der Maschine geschleudert, prallte gegen geparkte Autos und stürzte zu Boden. Er erlitt schwere Verletzungen.

Auch die 77-Jährige wurde in Folge der Kollision schwer verletzt. Sie kam, wie auch der 24-Jährige, zur stationären Behandlung ins Krankenhaus. Drei Autos wurden beschädigt.

Die Polizei vernahm zwei Zeugen. Einer gab an, dass der Motorradfahrer seiner Auffassung nach deutlich zu schnell unterwegs gewesen sei. Die beiden Fahrer konnten vor Ort zum Unfallhergang zunächst nicht befragt werden.

Die Polizei ermittelt derzeit noch, ob der Jülicher einen gültigen Führerschein besitzt. Auch konnte laut Polizei vor Ort nicht geklärt werden, wem das Motorrad gehört.

Den Sachschaden an den fünf beschädigten Fahrzeugen schätzte die Polizei auf etwa 16.000 Euro.

(red/pol)
Mehr von Aachener Zeitung